1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Schiedsrichterskandal ohne Ende

Zum vierten Mal wird es ein rein spanisches Endspiel im UEFA-Cup geben. Cristiano Ronaldo dreifacher Fußballer des Jahres in England. Und: ein 'Freundschaftsspiel auf Norderney - die internationalen Fußballnachrichten.

Cristiano Ronaldo

Spieler des Jahres in England - und das gleich dreifach: Cristiano Ronaldo

Sampdoria-Kapitän Flachi droht zweijährige Sperre
Francesco Flachi, Kapitän des italienischen Fußball-Erstligisten Sampdoria Genua, droht eine zweijährige Sperre. Nachdem der Spieler auch bei der B-Probe auf Kokain positiv getestet wurde, hat das Nationale Olympische Komitee Italiens (CONI) eine zweijährige Auszeit für den Angreifer gefordert. Sein Fall wird nun vor dem Disziplinar-Komitee des italienischen Fußball-Verbandes verhandelt. Dem 31-jährigen Fußball-Profi war nach dem Spiel der Serie A zwischen Genua und Inter Mailand Ende Januar die Einnahme von Kokain nachgewiesen worden. Er war bereits seit Anfang Februar vorsorglich gesperrt worden.

Viertes rein spanisches Finale
Das Endspiel zwischen Titelverteidiger FC Sevilla und Espanyol Barcelona am 16. Mai in Glasgow wird bereits das vierte rein spanische Duell in einem UEFA-Cup-Endspiel. Insgesamt sind bereits zum zehnten Mal in der Geschichte des früheren Messepokals zwei Teams aus demselben Land im Finale vertreten. Die Italiener schafften es ebenso wie Spanien viermal mit zwei Teams ins Finale, und dies stets während der 90er Jahre. Je einmal gelang dies England (1972 mit den Wolverhampton Wanderers und Cup-Sieger Tottenham Hotspur) und Deutschland. Die Bundesliga hält aus dem Jahr 1980 einen bis heute nicht egalisierten Rekord. Mit Eintracht Frankfurt (dem späteren Cup-Sieger), Bayern München, Borussia Mönchengladbach und dem VfB Stuttgart stellte sie zum einzigen Mal alle vier Halbfinalisten.

Saragossa nimmt Option wahr

Andres D'Alessandro im Wolfsburger Dress

Andres D'Alessandro in Wolfsburger Tagen

Der argentinische Mittelfeldspieler Andres D'Alessandro wird den Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg endgültig verlassen und beim spanischen Erstligisten Real Saragossa einen Vertrag bis Ende Juni 2011 unterzeichnen. Für den 26-Jährigen, der zuvor auch an den englischen Klub FC Portsmouth ausgeliehen war, zahlt Saragossa eine Ablöse in Höhe von rund drei Millionen Euro. D'Alessandro war 2003 für die Wolfsburger Rekordsumme von neun Millionen Euro von River Plate Buenos Aires zum Werksklub gekommen. Im Winter 2006 war der talentierte Mittelfeldspieler bei Trainer Klaus Augenthaler in Ungnade gefallen und daraufhin nach England gegangen.

Ancelotti soll bis 2010 bei Milan bleiben
Carlo Ancelotti soll langfristig Fußball-Trainer des Champions-League-Finalisten AC Mailand bleiben. Das zumindest ist der Wunsch von Klub-Besitzer Silvio Berlusconi, den er einen Tag nach dem glanzvollen 3:0-Sieg im Halbfinal-Rückspiel gegen Manchester United gegenüber der Sportzeitung Corriere dello Sport äußerte. Demnach soll der bis 2008 laufende Vertrag von Ancelotti schon in den nächsten Tagen zunächst bis 2010 verlängert werden.
Laut der Tageszeitung soll der 48-jährige Ancelotti für Milan zu einem neuen Sir Alex Ferguson werden, der bereits seit 21 Jahren bei Manchester United tätig ist. Ancelotti trainiert die Norditaliener seit dem Jahr 2001.

Ronaldo Englands Fußballer des Jahres
Cristiano Ronaldo ist als erster Portugiese zu Englands Fußballer des Jahres gewählt worden und hat damit 2007 als erster Profi alle drei individuellen Auszeichnungen auf der Insel gewonnen. Der Stürmer von Spitzenklub Manchester United setzte sich bei der Wahl durch die englischen Fußball-Journalisten vor Didier Drogba vom FC Chelsea und seinen Klubkollegen Ryan Giggs und Paul Scholes durch. Zuvor war der 22-Jährige bereits von seinen Profikollegen in der Premier League zum Spieler des Jahres und zum besten jungen Spieler der Saison gewählt worden.

Schiedsrichterskandal weitet sich aus
Der Schiedsrichterskandal im italienischen Fußball weitet sich immer mehr aus. Die Staatsanwaltschaft von Neapel, die mit ihrer Untersuchung über Spielmanipulationen die Lawine ins Rollen gebracht hatte, will die Ermittlungen auch auf die Spiele der Saison 2005/2006 ausweiten, wie die die römische Tageszeitung La Repubblica am Freitag berichtet. Bisher hatte sich die Untersuchung auf die Spielzeit 2004/2005 konzentriert. Am Ende standen der Zwangsabstieg von Rekordmeister Juventus Turin in die Serie B und Punktabzüge für vier Serie A-Klubs zu Buche.

Spruch des Tages
"Der dachte wohl, er pfeift ein Freundschaftsspiel auf Norderney."
(Werder Bremens Mannschaftskapitän Torsten Frings über Schiedsrichter Bertrand Layec aus Frankreich nach der 1:2-Niederlage im UEFA-Pokal gegen Espanyol Barcelona.)