1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Schießerei während Teenager-Party in Florida

Erst Orlando, jetzt Fort Myers: Erneut fallen Schüsse. Auf dem Parkplatz vor einer Diskothek wurden zwei Menschen getötet. In dem Club hatten junge Leute eine Party gefeiert. Die Hintergründe der Tat sind unklar.

Im US-Bundesstaat Florida hat es eine Schießerei im Umfeld einer Teenager-Party gegeben. Sie ereignete sich auf einem Parkplatz vor einem Nachtclub in Fort Myers. Nach Behördenangaben wurden mindestens zwei Menschen im Alter von 14 und 18 Jahren getötet worden. Mindestens 17 Menschen erlitten Verletzungen. Einige schwebten in Lebensgefahr. Insgesamt seien drei Personen festgenommen worden. Ein Polizeioffizier teilte mit, es handele sich nicht um einen Terrorakt.

Nach Angaben der Polizei wurden auch ein benachbartes Haus sowie mehrere Fahreuge beschossen. Zeugen sagten, auf dem Parkplatz habe es chaotische Szenen gegeben. Eine Frau gab an, sie habe etwa dreißig Schüsse gehört. In der Diskothek "Blu" fand eine Teenager-Party statt.

Erinnerungen an Orlando

Der Angriff erinnert an das Massaker in einem anderen Nachtclub in Florida. Der 29-jährige Attentäter Omar Mateen hatte vor sechs Wochen den Homosexuellenclub "Pulse" in Orlando angegriffen. 49 Menschen wurden getötet, es gab 53 Verletzte. Die Polizei erschoss den Attentäter.

Die Bundespolizei FBI hatte Mateen in den vergangenen Jahren wegen Terrorverdachts beobachtet und auch mehrfach vernommen. Der US-Bürger und Sohn afghanischer Einwanderer bekannte sich zur Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" und schwor IS-Anführer Abu Bakr al-Bagdadi die Treue.

pv/sti/kle (ap, afp, dpa, rtr)

Die Redaktion empfiehlt