1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

USA

Schießerei in US-Nachtclub: Polizei geht von Streit aus

Bei dem Schusswechsel in einem Club in Little Rock im Bundestaat Arkansas sind 28 Menschen verletzt worden. Die Hintergründe der Tat sind bisher unklar.

Die Polizei hat einen terroristischen Hintergrund allerdings ausdrücklich ausgeschlossen, sie sprach von einem Streit zwischen rivalisierenden Gruppen, der eskaliert sei. In dem Club, der "Power Ultra Lounge", hatte ein Rap-Konzern stattgefunden; am Rande dieses Konzerts sollen die Mitglieder verschiedener Gruppen aneinandergeraten sein.

Bei Twitter ist inzwischen ein Video aufgetaucht, das die Schießerei zeigen soll. Es soll von Darryl Rankin aufgenommen worden sein, einem der Besucher des Konzertes. Das Video wurde unter anderem von dem Reporter Mitchell McCoy weiterverbreitet:

Wirklich viel zu sehen ist auf dem Video nicht, es lassen sich aber innerhalb von 11 Sekunden ingesamt 24 Schüsse zählen. Auch deshalb geht die Polizei von mehreren Schützen aus. Den Behörden zufolge wurden 25 Menschen direkt durch die Schüsse verletzt, drei weitere Menschen erlitten Verletzungen, als die Besucher in Panik aus dem Nachtclub stürmten. Die Polizei hofft, dass alle Opfer überleben werden.

Behörden wollen Nachtclub dicht machen

Bisher wurde niemand als möglicher Täter festgenommen; die Ermittlungen der Behörden richten sich aber auch gegen die Betreiber des Nachtclubs. Ein Sprecher der Stadt Little Rock sagte, man wolle dem Club jetzt die Betriebsgenehmigung entziehen und so dafür sorgen, dass er geschlossen werde. Der Nachtclub war in der Vergangenheit bereits mehrfach negativ aufgefallen; insgesamt elf Mal wurde die Lienz vorübergehend entzogen.

bru/ml (dpa/ap)