1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Schichtwechsel im All

Nach erfolgreichen Reparaturarbeiten kehrte US-Astronaut Wilmore mit seinen russischen Kollegen Samokutjew und Serowa vom Außenposten ISS sicher zurück zur Erde. Die nächste Crew steht schon startbereit.

Nach mehr als fünf Monaten im All sind drei Besatzungsmitglieder von der Internationalen Raumstation ISS zur Erde zurückgekehrt. Die Sojus-Kapsel mit den Russen Alexander Samokutjajew und Jelena Serowa sowie dem US-Amerikaner Barry Wilmore landete sicher in der Steppe von Kasachstan. Das teilten die Flugleitzentralen bei Moskau und in Miami mit. Das Trio war seit 26. September unterwegs, 167 Tage also.

Die Sojus TMA-14M hatte rund dreieinhalb Stunden zuvor von der ISS abgedockt. Auf dem Außenposten der Menschheit in rund 440 Kilometern Höhe arbeiten nun noch der Russe Anton Schkaplerow, der US-Amerikaner Terry Virts und die Italienerin Samantha Cristoforetti.

Die nächste Crew soll am 28. März ebenfalls von Baikonur aus abheben. Neben den beiden Kosmonauten Michail Kornienko und Gennady Padalka wird dann der Amerikaner Scott Kelly sitzen.

Kornienko und Kelly sollen laut US-Raumfahrtbehörde NASA wichtige biomedizinische Daten sammeln, die für einen längeren Aufenhalt im All notwendig sind. Sie bleiben anders als sonst üblich nicht sechs, sondern zwölf Monate auf der Raumstation.

SC/wl (afpe, dpa, APE)