1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Schaulaufen oder ernster WM-Test?

Die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2010 ist geschafft. Nun steht das Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Finnland im Zeichen einiger Experimente.

Jubelnde DFB-Spieler nach dem 1:0 gegen Russland in Moskau (Foto: AP)

Jubel auch gegen Finnland?

Die WM-Arena in Hamburg

Die Hamburger Arena: Gegen Finnland ausverkauft

Heimspiele der deutschen Nationalmannschaft waren zuletzt keine großen Publikumsmagneten. Die Fans waren wohl ein wenig skeptisch geworden und misstrauten dem Einsatzwillen der DFB-Auswahl. Doch diesmal stimmt der äußere Rahmen: Die Hamburger WM-Arena ist seit Wochen ausverkauft und 51.500 Zuschauer hoffen auf einen klaren Sieg des Vize-Europameisters zum Abschluss der WM-Qualifikation gegen Finnland. Eigentlich sollte in der Hansestadt der Gruppensieg endgültig perfekt gemacht werden. Nach dem 1:0 in Moskau gegen Russland und den dadurch gesicherten WM-Tickets droht nun stattdessen nur ein Freundschafts-Kick. "Wir sehen es nicht als Spaßspiel an", betonte hingegen Manager Oliver Bierhoff. Und Bundestrainer Joachim Löw forderte einen engagierten Auftritt. "Wir werden das Spiel mit aller Ernsthaftigkeit angehen. Im Grunde beginnt jetzt die WM-Vorbereitung" sagte er.

Auf Rekordkurs und Zeit für Experimente

Löw möchte zudem die Ausscheidung unbedingt mit einem Erfolg abschließen, dann hätte seine Mannschaft neun Siege auf dem Konto. Das gab es in der deutschen WM-Historie noch nie. Auf dem Weg zur WM 1982 war der deutschen Nationalmannschaft mit acht Siegen eine maximale Punkte-Ausbeute gelungen. "Wir haben den letzten Schritt gemacht. Wir können nicht nachlassen, auch für die Zuschauer", sagte Löw.

Bundestrainer Joachim Löw (Foto: AP)

Bundestrainer Löw

Dennoch wird der Bundestrainer seine Sieger-Mannschaft von Moskau auf einigen Positionen verändern. In der Startelf werden unter anderen Arne Friedrich und Andreas Beck in der Abwehr stehen. Im Mittelfeld sollen Piotr Trochowski und Thomas Hitzlsperger, der sein 50. Länderspiel bestreitet, beginnen. Kapitän Michael Ballack wird in der zweiten Halbzeit durch Christian Gentner ersetzt. Zudem steht der Stuttgarter Angreifer Cacau erstmals in der Anfangself. Daneben darf sich wohl der Münchner Mario Gomez versuchen. Im Tor bleibt indes wie geplant der Leverkusener Rene Adler. Möglicherweise wird der Bremer Tim Wiese noch zum Einsatz kommen. Der Schalker Manuel Neuer wird ohnehin im nächsten Länderspiel am 14. November in Köln gegen Chile spielen.

Im Hinspiel nur 3:3

Miroslav Klose in Torlaune (Foto: AP)

Klose mit Dreierpack im Hinspiel

Es ist das 22. Duell zwischen Deutschland und Finnland. Mit bisher 15 Siegen, 5 Remis und 1 Niederlage ist die Bilanz aus deutscher Sicht äußerst positiv. Die einzige Pleite, ein 1:2 in Dresden, liegt schon 86 Jahre zurück. Das bislang letzte Duell dieser beiden Kontrahenten war das Hinspiel in der laufenden WM-Qualifikation, in dem die deutsche Mannschaft am 10. September 2008 dreimal in Rückstand geriet, am Ende aber Dank Miroslav Klose doch noch ein 3:3 erreichte. Auch ein anderes Mal erwies sich Finnland als unbequemer Gegner. Zum Abschluss der WM-Qualifikation für 2002 reichte es für Deutschland am 6. Oktober 2001 in Gelsenkirchen gegen Finnland nur zu einem 0:0, wodurch der spätere Vize-Weltmeister in die Relegation gegen die Ukraine musste.

Gruppe 4

Deutschland - Finnland

Aserbaidschan - Russland

Liechtenstein - Wales

1. Deutschland 9 8 1 0 25:4 25

2. Russland 9 7 0 2 18:5 21

3. Finnland 9 5 2 2 13:13 17

4. Wales 9 3 0 6 7:12 9

5. Aserbaidschan 9 1 1 7 3:13 4

6. Liechtenstein 9 0 2 7 2:21 2

qualifiziert: Deutschland

Relegation: Russland

DW-Radio überträgt das Spiel am Mittwoch (14. Oktober) gegen Finnland live ab 17.55 Uhr MESZ.

Autor: Arnulf Boettcher
Redaktion: Joachim Falkenhagen

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema