1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Nahost

Scharmützel an der Grenze zum Sinai

Militante Palästinenser haben erneut versucht, vom Sinai aus nach Israel einzudringen. Bei einem Feuergefecht an der Grenze zu Ägypten gab es mehrere Tote.

Israelischer Grenzposten bei Rafah (foto:AP)

Rafah Israel Ägypten Grenzposten Grenze

Die israelische Armee schlug umgehend Alarm: Mehrere bewaffnete Männer hatten südlich von Kerem Schalom den Grenzzaun überwunden und einen Sprengsatz gezündet. Die Bombe sei explodiert, als zwei Fahrzeuge mit israelischen Arbeitern vorbeifuhren, die am Bau des Grenzzauns zu Ägypten beteiligt sind, hieß es später im israelischen Rundfunk. Dabei seien ein Arbeiter getötet und ein weiterer verletzt worden.

Herbeigerufene israelische Soldaten hätten daraufhin auf die Angreifer geschossen und mindestens einen von ihnen getötet. Andere Medien berichteten von drei getöteten Angreifern, offenbar Palästinensern. Nach Angaben des Rundfunks befürchtet die Armee, weitere Terroristen könnten auf israelisches Territorium vorgedrungen sein. Verteidigungsminister Ehud Barak beklagte, die Kontrolle des ägyptischen Staats über die Sinai-Halbinsel sei im Zerfall begriffen. 

In der Nacht hatte die israelische Luftwaffe erneut Ziele im Gazastreifen bombardiert. Nach palästinensischen Angaben wurden dabei zwei Personen getötet. Die Armee teilte mit, es seien eine Waffenfabrik im Süden des Palästinensergebiets sowie eine "Terrorstätte" im Zentrum angegriffen worden.

SC/as (APE,afpe,dpa)