1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Schalke will gegen Inter auf Sieg spielen

Die Vorfreude ist groß, das Selbstvertrauen riesig: Schalke ist nach dem 5:2-Hinspiel-Erfolg bei Inter Mailand der Einzug ins Halbfinale der Fußball Champions League kaum mehr zu nehmen. Oder doch?

La Ola der Schalker Spieler nach dem Hinspiel-Erfolg bei Inter Mailand:. v.l. Edu , Mathias Schober, Torwart Manuel Neuer, Nicolas Plestan und Julian Draxler.

La Ola nach dem Hinspiel-Sieg

FC Schalke 04 - hoffentlich ist der Name kein schlechtes Omen. Wenn am Mittwoch (13.04.2011) im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League Schalke mit 0:4 gegen Inter Mailand verlieren würde, wäre der letzte deutsche Teilnehmer in der Königsklasse draußen. Aber das ist bei dem 5:2-Hinspielerfolg vor einer Woche in Mailand kaum zu erwarten. Doch der Titelverteidiger sollte keineswegs unterschätzt werden, meint auch Schalke-Trainer Ralf Rangnick: "Wir haben erst eine Halbzeit gewonnen und führen mit 5:2. Ich gehe davon aus, dass wir in der zweiten Hälfte eine ähnlich intensive Leistung abrufen müssen, um weiterzukommen."

Als negatives Beispiel dient der FC Bayern München. Der deutsche Rekordmeister flog gegen Inter Mailand in der Runde zuvor aus. Nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel verloren die Bayern das Rückspiel im heimischen Stadion noch mit 2:3. Dabei fiel das entscheidende Tor erst zwei Minute vor Spielende. Die Münchener hatten sich damals schon sicher im Viertelfinale gesehen und hatten es den Italienern überlassen, das Spiel zu machen.

Schalke 04 coach Ralf Rangnick gestures during a Champions League, first-leg, quarterfinal soccer match, between Inter Milan and Schalke 04 at the San Siro stadium in Milan, Italy, Tuesday, April 5, 2011. Shalke won 5-2. (Foto:Antonio Calanni/AP/dapd)

Schalke-Trainer Ralf Rangnick hat sich bereits eine Strategie ausgedacht, um gegen Inter zu bestehen

Nach vorne spielen

Diesen Fehler wollen die Schalker nicht machen. Deshalb heißt, wie auch schon im Hinspiel, die Devise: Angriff ist die beste Verteidigung. "Wir werden auf Sieg spielen. Inter ist hinten verwundbar und muss volles Risiko gehen. Das wird uns Räume geben", erklärt Rangnick die Strategie. Man dürfe Wesley Sneijder, Samuel Eto'o und Co unter keinen Umständen das Feld überlassen.

Die Schalker Spieler haben durch den vor allem in dieser Höhe völlig unerwarteten Sieg gegen Inter ihr Selbstbewusstsein immens gestärkt. Zudem feierten die Schalker zuletzt auch endlich in der Liga wieder Erfolge. Nach zuletzt zwei Siegen ist der Revierklub erstmals in dieser Saison auf Platz neun und damit in die obere Tabellenhälfte vorgerückt. Auch schient unter der Regie des neuen Trainers wieder Spielfreude und Teamgeist aufgekommen zu sein - der alte Coach Felix Magath wird zumindest keineswegs vermisst.

Konditionsstark

Die Schalker Profis wärmen sich für das Training auf. (AP Photo/Martin Meissner)

Konditionsstark: Schalker Spieler beim Training

Von einer Maßnahme Magaths profitieren die Profis aus Gelsenkirchen derzeit jedoch: Er hat sehr viel Wert auf die Fitness gelegt. Die braucht die Mannschaft dringend, da sie noch in drei Wettkämpfen vertreten sind: in der Bundesliga, dem DFB-Pokal und der Champions League. Am Ende einer solchen langen Saison kann die Kondition bei solch wichtigen Partien wie gegen Inter ausschlaggebend sein.

Auch die Statistik spricht für die Königsblauen. Noch nie gab ein Team in der Champions League einen solch hohen Sieg zuhause noch aus der Hand. Allerdings müssen die Schalker auf ihren derzeit besten Spieler Jefferson Farfan verzichten, der gelbgesperrt ist. Doch der Peruaner meint: "Schalke wird auch ohne mich keine Probleme kriegen." Für Farfan wird wohl der erst 17-jährige Julian Draxler spielen. Fraglich ist, ob Christoph Metzelder in der Startelf stehen wird.

Joel Matip schoss den 1:1-Ausgleichstreffer im Hinspiel bei Inter Mailand. (AP Photo/Antonio Calanni)

Joel Matip schoss den 1:1-Ausgleichstreffer im Hinspiel bei Inter Mailand

Zweikampf der beiden Kameruner

Der routinierte Verteidiger hatte im Hinspiel wegen eines Nasenbeinbruchs gefehlt und war durch Joel Matip sehr gut ersetzt worden. Der 19-jährige hatte den Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielt. "Joel Matip spielt auf jeden Fall", meinte Trainer Ralf Rangnick auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. Der Kameruner freut sich auf ein weiteres Duell mit seinem Nationalmannschaftskollegen Eto'o. "Ein Supertyp. Er hat mir bei der Nationalelf viel geholfen. Aber er ist mein Gegenspieler, den ich bekämpfen werde."

Aufgegeben hat sich Inter Mailand keineswegs. "Gerade weil es so unmöglich erscheint, ist es so faszinierend, die Jungs brennen", meint Eto'o. "Wir haben eine Mannschaft, die ein großes Spiel zeigen und weiterkommen kann." Dass so etwas tatsächlich zu schaffen ist, weiß der 30-jährige, der bereits viermal zum besten Fußballer Afrikas gewählt wurde, aus eigener Erfahrung. Er verlor 2007 im Halbfinale des spanischen Pokals Copa del Rey mit 0:4 beim FC Getafe. Das Hinspiel hatte Barca mit 5:2 gewonnen. "Zu träumen ist erlaubt", so Eto'o.

Noch nie im Halbfinale

Manchester United's Rio Ferdinand, oben, feiert mit seinen Teamkollegen das 2:1 durch Ji-Sung Park (Foto:Jon Super/AP/dapd)

ManUnited ist im Halbfinale

Realistischer ist jedoch der Traum von Schalke, erstmals in der Vereinsgeschichte das Halbfinale der Champions League zu erreichen. Nach dem FC Bayern München (fünf Teilnahmen), Borussia Dortmund (2) und Bayer Leverkusen (1) wären die Gelsenkirchener der vierte deutsche Klub in der Runde der letzten vier seit der Einführung der Champions League 1992/1993.

Eine ähnlich komfortable Ausgangssituation wie Schalke hat am Mittwochabend auch Real Madrid. Der Tabellen-Zweite der spanischen Liga hatte das Hinspiel gegen Tottenham Hotspur mit 4:0 gewonnen. Damit kommt es wahrscheinlich im Halbfinale in drei Wochen zum spanischen Duell mit dem FC Barcelona. Die Mannschaft um Lionel Messie hat sich nach dem 5:1-Hinspielerfolg auch am Dienstag (12.04.2011) auswärts mit 1:0 durchgesetzt. Der Sieger der Partie Schalke/Inter Mailand trifft am 26.04.2011 auf Manchester United. Gegen den FC Chelsea hatte ManUnited zunächst 1:0 auwärts und nun auch im heimischen Stadion mit 2:1 gegen den Klub aus London gewonnen.

Autor: Sarah Faupel

Redaktion: Dirk Eckert

Die Redaktion empfiehlt