1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Schalke sichert sich den dritten Platz

Mit einem Erfolg über Hertha BSC sammelt der FC Schalke 04 die entscheidenden Punkte. Die Berliner müssen genau wie Köln weiter um den Klassenerhalt bangen. Aufsteiger Augsburg hält dagegen die Klasse.

Zwar waren einige Entscheidungen in der Fußball-Bundesliga bereits gefallen, dennoch ging es in den Partien des 33. und vorletzten Spieltags für viele Mannschaften noch um wichtige Punkte. So zum Beispiel für den FC Schalke 04, der sein Heimspiel gegen Hertha BSC mit 4:0 (1:0) gewann und sich damit Platz drei der Tabelle sicherte. Die Schalker, für die Klaas Jan Huntelaar mit seinen Saisontreffern 26 und 27 (32. und 88. Minute), Lewis Holtby (73.) und – in seinem letzten Heimspiel für Schalke – Raúl (85.) erfolgreich waren, sind damit direkt für die Champions League qualifiziert. Die Gäste aus Berlin müssen weiter um den Verbleib in der 1. Liga kämpfen. Sie liegen auf Rang 17, zwei Punkte hinter dem 1. FC Köln, der beim SC Freiburg mit 1:4 (0:1) unterlag. Für Freiburg trafen Mensur Mujdza (36.), Karim Guédé (54.), Daniel Caligiuri (84.) und der Ex-Kölner Sebastian Freis (90.+1). Kölns Nationalspieler Lukas Podolski erzielte das zwischenzeitliche 1:1 (47).

Sensationell die Klasse gehalten hat dagegen Aufsteiger FC Augsburg, der bei Borussia Mönchengladbach zu einem 0:0 kam. Gladbach verpasste damit den Anschluss an Schalke und wird die Saison auf Rang vier der Tabelle beenden. Alle Abstiegssorgen los ist auch "Bundesliga-Urgestein" Hamburger SV. Seit der Premieren-Saison der Fußball-Bundesliga im Jahr 1963 sind die Hamburger als letztes verbliebenes Gründungsmitglied der deutschen Elite-Liga noch nie abgestiegen – und das bleibt auch in dieser Spielzeit so. Dem HSV reichte gegen den FSV Mainz 05 ein 0:0 für den entscheidenden Punkt.

Leverkusen spielt europäisch

Bayer Leverkusen wird in der kommenden Saison im internationalen Geschäft dabei sein: Die Werkself besiegte Verfolger Hannover 96 mit 1:0 (0:0). Torschütze des Tages war Stefan Kießling (75.). Leverkusen, bei dem vor dem Spiel Michael Ballack und René Adler verabschiedet wurden, schob sich mit dem Sieg auf Rang fünf der Tabelle.

Fussball, Bundesliga, Saisone 2011/12, 33. Spieltag, Bayer 04 Leverkusen - Hannover 96, Samstag (28.04.12), BayArena, Leverkusen: Leverkusens Oemer Toprak (l.) kaempft gegen Hannovers Mohammed Abdellaoue um den Ball. (Foto: Roberto Pfeil/dapd)

Leverkusen zeigt sich in guter Spätform und sichert die Europa-League-Teilnahme

Eine letzte Chance auf die Teilnahme an der Europa League hat sich der VfL Wolfsburg erhalten. Dank Toren von Hasan Salihamidzic (40.) und Patrick Helmes (66., 90.) besiegten die "Wölfe" Werder Bremen mit 3:1 (1:1). Für die Gäste hatte Markus Rosenberg getroffen (45.+1). Wolfsburg liegt nun nur noch einen Zähler hinter Hannover auf Rang acht.

Keinen Gedanken mehr an eine Europapokalteilnahme muss dagegen 1899 Hoffenheim verschwenden. Die Hoffenheimer verloren gegen den 1. FC Nürnberg mit 2:3 (1:2). Tomas Pekhart (9., 71.) und Daniel Didavi (45.) erzielten die Nürnberger Tore, Andreas Beck (22.) und Edson Braafheid (88.) trafen für 1899.

Dortmund und München siegen locker

Alles klar war schon vor dem Duell des Tabellenletzten, 1. FC Kaiserslautern, gegen den Ersten, Borussia Dortmund. Der FCK bereits abgestiegen, der BVB schon vorzeitig Meister – beim vorerst letzten Heimspiel der "Roten Teufel" in Liga eins sahen die Fans eine 2:5 (1:3)-Niederlage. Zunächst unterlief dem Dortmunder Innenverteidiger Felipe Santana ein Eigentor (16.), dann drehte BVB-Stürmer Lucas Barrios die Partie mit einem Doppelschlag (18., 26.). Mario Götze erhöhte auf 3:1 (33.), Pierre de Wit machte es noch einmal spannend (49.), bevor Barrios erneut traf (56.) und Ivan Perisic den 5:2-Endstand für den BVB herstellte (78.).

Vizemeister Bayern München mischte seine Startelf im Vergleich zum Champions-League-Halbfinale in Madrid gut durch: Nur noch drei Spieler aus der Anfangsformation von Madrid standen im Südgipfel gegen den VfB Stuttgart auf dem Platz. Schöne Geste von Bayern-Coach Jupp Heynckes: Torhüter Hans-Jörg Butt durfte zum Abschied noch einmal für 90 Minuten zwischen die Pfosten. Butt beendet nach der Saison seine Karriere. Gegen Stuttgart sicherte er ein 2:0 (1:0). Torschützen waren Mario Gomez mit seinem 26. Saisontor (32.) und Thomas Müller (90.+3).

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema