1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Schalke ist erst einmal Spitze

Zum Auftakt des 26. Bundesliga-Spieltags besiegte Schalke 04 den VfB Stuttgart und übernahm vorerst die Tabellenführung. Bayern München könnte jedoch mit einem Remis gegen den SC Freiburg zurück an die Spitze klettern.

Schalkes Edu (Zweiter von links) feiert mit Teamkollegen sein 1:0 gegen Stuttgart. (Foto: AP)

Schalker Jubel

Schalkes Kevin Kuranyi (r) und der Stuttgarter Georg Niedermeier kämpfen um den Ball (Foto: AP)

Schalkes Kuranyi (r) und Stuttgarts Niedermeier

Der FC Schalke 04 hat die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga übernommen und seine Titelambitionen untermauert. Mit seinem 14. Saisontor sicherte Ex-Nationalspieler Kevin Kuranyi den Königsblauen den 2:1 (0:0)-Sieg gegen den VfB Stuttgart und zumindest für eine Nacht Platz eins. Rekordmeister Bayern München kann am Samstag bereits mit einem Unentschieden gegen den SC Freiburg die Spitze zurückerobern. Der ehemalige Stuttgarter Kuranyi schoss die Gelsenkirchener mit seinem Treffer in der 55. Minute zum achten Heimsieg in Folge. Der Sekunden zuvor eingewechselte Edu hatte die Schalker in Führung gebracht (46.), Abwehrspieler Serdar Tasci für den VfB ausgeglichen (50.). Für Schalkes Trainer Felix Magath war der Sprung an die Tabellenspitze ein Deja-vu: Vor einem Jahr kletterte er mit dem VfL Wolfsburg ebenfalls am 26. Spieltag auf Platz eins - und gab die Tabellenführung nicht mehr ab.

"Beste Mannschaft der Bundesliga"

Jung-Nationalspieler Thomas Müller will auch gegen Freiburg jubeln (Foto: AP)

Thomas Müller fordert drei Punkte

Spitzenreiter Bayern München hat am Samstag eine vermeintlich leichte Aufgabe vor sich. Der Rekordmeister hat Heimrecht gegen den Tabellenvorletzten SC Freiburg. Alles andere als ein klarer Sieg wäre für die Bayern, die gerade in das Viertelfinale der Champions League eingezogen sind, eine Blamage. "Ich denke, von der Qualität her sind wir die beste Mannschaft in der Bundesliga, und deshalb müssen wir zu Hause gegen Freiburg natürlich drei Punkte holen", lässt Bayerns Jung-Nationalspieler Thomas Müller denn auch keinen Zweifel am Anspruch seines Teams.

Spannende Verfolgerduelle

Aussenseiterchance gegen Dortmund - Bochums Trainer Heiko Herrlich (Foto: AP)

Bochums Trainer Heiko Herrlich

Die direkten Verfolger des Spitzenduos treffen am Sonntag aufeinander: Der Tabellendritte Bayer Leverkusen hat den Vierten Hamburger SV zu Gast. Und so könnte der Fünfte Borussia Dortmund am Samstag einen Platz gutmachen. Das Team spielt auswärts beim Reviernachbarn VfL Bochum. Der hat zwar zuletzt aufsteigende Leistung gezeigt, aber "Dortmund ist sicher Favorit, das ist ein Duell David gegen Goliath", weiß Bochums Trainer Heiko Herrlich, einst selbst Spieler in Dortmund, um die Schwere der Aufgabe. Sein Gegenüber, Dortmunds Trainer Jürgen Klopp, warnt wiederum seine Mannschaft. "Wir sollten nicht davon ausgehen, dass Bochum von vornherein kein gutes Spiel macht gegen uns. Wir müssen unglaublich viel dafür tun, dass sie nicht zur Entfaltung kommen."

Kellerduell in Berlin

Hertha-Trainer Friedhelm Funkel stemmt sich gegen den Niedergang (Foto: AP)

Trotzt allen Stürmen - Berlins Trainer Friedhelm Funkel

Weit größere Sorgen als Bochum hat der Tabellenletzte Hertha BSC. Im Heimspiel gegen den ebenfalls abstiegsgefährdeten 1. FC Nürnberg könnten die Berliner mit einem Sieg wichtigen Boden im Kampf um den Klassenerhalt wett machen. Die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel steht also einmal mehr unter Erfolgsdruck. "Ich glaube, wir haben in der Rückrunde schon einige Drucksituationen gut überstanden", erinnert Funkel an die Siege in Hannover und Freiburg, "und dann brauchen wir auch mal ein Quäntchen Glück, dass der eine oder andere Ball ins Tor geht."

Auch Hannover 96 schöpft nach dem Sieg in Freiburg vor einer Woche wieder Hoffnung auf den Klassenerhalt. Das Team will nun auf eigenem Platz gegen Eintracht Frankfurt nachlegen. "Mit einer guten Unterstützung von unseren Fans haben wir eine Chance, die drei Punkte, die wir in Freiburg geholt haben, hier im Heimspiel auch zu bestätigen."

Der auswärtsstarke 1. FC Köln würde sich mit einem Erfolg bei Mainz 05 vorerst der Abstiegssorgen entledigen, die Mainzer allerdings haben auf eigenem Platz erst eine Niederlage kassiert. Ein klassisches Mittelfeldduell wird in Mönchengladbach ausgetragen, wo der amtierende Deutsche Meister VfL Wolfsburg zu Gast ist.

Am Sonntag steht neben der Begegnung von Leverkusen gegen Hamburg noch die Partie 1899 Hoffenheim gegen Werder Bremen auf dem Programm.

Autor: Joachim Falkenhagen/Arnulf Boettcher
Redaktion: Olivia Fritz

Audio und Video zum Thema