1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Schalke im Glück und mit Sieg

Zum Auftakt des 32. Spieltags gewinnt Schalke in Gladbach und ist voll auf Champions-League-Kurs. Stichwort Königsklasse: Drei Wochen vor dem deutschen Endspiel stehen sich die beiden Finalisten in der Liga gegenüber.

Fußball Bundesliga, 32. Spieltag, Borussia Mönchengladbach - FC Schalke 04 am 03.05.2013 im Borussia-Park in Mönchengladbach. Der Mönchengladbacher Juan Arango (r) und der Schalker Joel Matip kämpfen um den Ball. Foto: Roland Weihrauch/dpa (Achtung Hinweis zur Bildnutzung! Die DFL erlaubt die Weiterverwertung von maximal 15 Fotos (keine Sequenzbilder und keine videoähnlichen Fotostrecken) während des Spiels (einschließlich Halbzeit) aus dem Stadion und/oder vom Spiel im Internet und in Online-Medien. Uneingeschränkt gestattet ist die Weiterleitung digitalisierter Aufnahmen bereits während des Spiels ausschließlich zur internen redaktionellen Bearbeitung.) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Fußball Bundesliga, 32. Spieltag, Borussia Mönchengladbach FC Schalke 04

Die Ziele der beiden Mannschaften sind klar: Borussia Mönchengladbach will sich für die Europa League qualifizieren, der FC Schalke 04 für die Champions League. Schalke ist seiner Saisonvorgabe durch den 1:0 (0:0)-Auswärtssieg bei Mönchengladbach ein großes Stück näher gekommen. Die Gelsenkirchener bleiben auf dem vierten Tabellenplatz und halten die Konkurrenz auf Abstand. Für Mönchengladbach wird es dagegen immer unwahrscheinlicher, in der kommenden Saison in einem internationalen Wettbewerb zu spielen. Aber daran sind die Borussen auch selbst schuld.

Erst trafen sie nur den Pfosten und die Latte, dann stellten sich die Profis selten dumm an bei ihren Torchancen - besonders in den letzten 20 Minuten. Aber ausgerechnet in dieser Phase war es der Gegner, namentlich Julian Draxler, der in der 82. Minute das Tor machte. "Beide Mannschaften haben sich neutralisiert, wir haben aber das glückliche Tor gemacht", sagte Schalke-Trainer Jens Keller. Sein Kollege Lucien Favre meinte: "Wir haben ein ganz gutes Spiel gemacht, aber es fehlen ein paar Sachen, um so ein Spiel zu gewinnen."

Prestigeduelle ohne Wert

Die Dortmunder und Bayern Profis stehen sich in der Bundesliga oft gegenüber, hier Dortmunds Großkreutz (l.) und Bayerns Lahm. In der Champions League hat das Duell Premiere. Foto: horizontal Action shot

Die Generalprobe für das Champions-League-Finale: Dortmund (hier mit Großkreutz, l.) und Bayerns Lahm

Im Mittelpunkt des 32. Spieltags steht am Samstag (04.05.2013) die Partie Bayern München gegen Borussia Dortmund. Nachdem sich beide Vereine unter der Woche für das Champions-League-Finale (25.05.2013) in London qualifiziert haben, stehen sie sich jetzt drei Wochen vor dem Endspiel in der Bundesliga gegenüber: "Ich glaube, das hat nicht so viel mit dem Finale zu tun. Der Trainer wird wieder viel rotieren und die werden auch viel rotieren", kündigt FCB-Star Arjen Robben nach der rauschenden 3:0-Fiesta beim FC Barcelona im Halbfinale an.

Auch der Dortmunder Trainer Jürgen Klopp sieht in der Zukunft "Spiele mit größerer Bedeutung" auf seine Mannschaft zukommen und weist auf das Endspiel im Europapokal hin. Doch für den BVB hat das Duell gegen den designierten deutschen Meister auch einen faden Beigeschmack: Der Wechsel von BVB-Juwel Mario Götze zu den Bayern am Saisonende stößt den Anhängern und Verantwortlichen immer noch übel auf. Dazu kommt das geheime Werben um Stürmer Robert Lewandowski. "Ich habe immer mit größter Hochachtung und Bewunderung über die Bayern gesprochen. Aber das ist ein bisschen abgekühlt, das muss ich schon sagen", konstatiert BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

"Gewisse Lockerheit"

Ganz andere Sorgen hat Werder Bremen, das seit nunmehr zehn Pflichtspielen auf einen Sieg wartet. Die Norddeutschen sind nur noch zwei Punkte vom Relegationsplatz entfernt und müssen im Heimspiel gegen die ebenfalls abstiegsbedrohte TSG aus Hoffenheim unbedingt punkten. Nach der Suspendierung von Marko Arnautovic und Eljero Elia hat Werder-Trainer Thomas Schaaf eine "gewisse Lockerheit" seiner Mannschaft festgestellt, und das stimmt ihn zuversichtlich für das Duell gegen Hoffenheim.

Auch in Düsseldorf dürften die Sorgenfalten bei den Verantwortlichen der Fortuna nach der Niederlage gegen Borussia Dortmund am vergangenen Spieltag nicht kleiner geworden sein. Seit neun Spielen wartet die Elf von Trainer Norbert Meier auf einen Sieg. Fortuna belegt den 15. Rang, hat aber genauso viele Punkte wie Augsburg, das aktuell 16. ist. Die Düsseldorfer müssen bei Eintracht Frankfurt antreten, das seinerseits den Europa-League-Platz verteidigen will.

Spieler von Eintracht Frankfurt jubeln (Foto: REUTERS)

Zählen zu den Überraschungen in diesem Jahr: Das Team von Aufsteiger Eintracht Frankfurt

Stuttgart spielt gegen die bereits abgestiegenen Fürther. Für beide Teams ist diese Saison gelaufen. Da der VfB sich für das DFB-Pokalfinale qualifiziert hat, sind die Schwaben auch in der kommenden Saison international vertreten. Hannover dagegen muss um eine erneute Teilnahme am Europapokal bangen. Bei einer Niederlage gegen den FSV Mainz dürfte dieses Kapitel wohl endgültig beendet sein. Weit entfernt von Gut und Böse ist der FSV. Für das Team von Trainer Thomas Tuchel geht es nur noch darum, die Saison anständig zu beenden. Bayer Leverkusen hofft beim Auswärtsspiel in Nürnberg indes auf den 17. Saisonsieg, mit dem die "Werkself" den dritten Platz weiter festigen würde.

Augsburg will beste Saisonplatzierung

Am Sonntag (05.05.2013) kommt es zum Fernduell um die Europa-League-Plätze zwischen dem Hamburger SV und dem SC Freiburg. Der HSV hat den VfL Wolfsburg zu Gast, doch die "Wölfe" haben, trotz zuletzt zwei Siegen hintereinander, nur noch theoretische Chancen auf die internationalen Ränge und können für die neue Saison planen. Die Hanseaten dagegen könnten mit einem Sieg bis auf Platz fünf vorrücken. Freiburg spielt gegen den FC Augsburg, das einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen will. Gewinnt der FCA, ist sogar Platz 14 drin, was gleichbedeutend mit der besten Saisonplatzierung wäre.

Die Redaktion empfiehlt