1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Schalke holt in Hoffenheim nur einen Zähler

Mit einer wahren Abwehrschlacht hat sich der FC Schalke 04 in der Freitags-Partie des 3. Spieltags einen glücklichen Punkt bei der TSG 1899 Hoffenheim ermauert.

Hoffenheims Andreas Beck (mi.) im Zweikampf mit Schalkes Christoph Moritz (li.) und Vasilios Pliatsikas. (Quelle: Ronald Wittek dpa/lsw)

Hoffenheims Beck (mi.) im Zweikampf mit den Schalkern Moritz (li.) und Pliatsikas.

Schalke-Coach Felix Magath hat mit seinen Knappen die ersten Federn gelassen. Die Königsblauen kamen am dritten Bundesliga-Spieltag nicht über ein schmeichelhaftes 0:0 bei ihrem Ex-Trainer Ralf Rangnick und 1899 Hoffenheim hinaus. Zwar bleibt der S04 unter Magath weiter ungeschlagen und eroberte zunächst die alleinige Tabellenführung, kann aber am Wochenende noch von der Spitze verdrängt werden. Hoffenheim wartet nach zwei Punkten aus drei Partien weiter auf den ersten Saisonsieg. In einer hitzigen Partie vor 30.150 Zuschauern in der ausverkauften Rhein-Neckar-Arena von Sinsheim erarbeiteten sich die Gastgeber nach und nach ein deutliches Übergewicht. Schalke blieb indes über weite Strecken den Nachweis einer Klasse-Mannschaft schuldig. Beste Spieler bei Hoffenheim waren der fleißige Stürmer Ibisevic und Compper in der Innenverteidigung. Bei den Gästen überzeugten vor allem Neuzugang Mineiro als Abräumer im defensiven Mittelfeld und der peruanische Abwehrspieler Carlos Zambrano.

Köln hofft auf den ersten Punkt

Lukas Podolski gibt Köln-Fans Autogramme (Foto: AP)

Will endlich wieder treffen: Lukas Podolski

Am Samstag tritt der 1. FC Köln zum zweiten Mal nacheinander vor heimischer Kulisse an. Die Kölner stehen als einziger Bundesliga-Verein nach zwei Niederlagen mit je einem Eigentor noch ohne einen einzigen Punkt am Tabellen-Ende. Gegen Frankfurt soll sich das ändern. Auch Lukas Podolksi hofft auf sein erstes Saisontor. Trainer Skibbe hält aber eine Sonder-Bewachung für den Nationalstürmer für unnötig: "Wir müssen natürlich auf seine Schussgewalt besonders achten, weil er da eine ganz besonders unglaubliche Waffe hat", aber man werde ihm begegnen wie jedem anderen Kölner auch: "Mit einer Menge Respekt, aber auch mit einer Menge Mut."

Mut braucht auch Borussia Dortmund. Der BVB will zeigen, dass es auch anders geht als in der letzten Woche: Zuerst das 1:4 gegen den Hamburger SV, dann das 0:5 im Freundschaftsspiel gegen Real gegen Kaka, Christiano Ronaldo und Co. Gegen den punktgleichen VfB Stuttgart verspricht Mittelfeldspieler Nuri Sahin Besserung: "Wir wollen eine Reaktion zeigen. Wir werden Vollgas geben."

Bayern schon jetzt unter Druck

Bayern-Trainer Louis van Gaal guckt konzentriert(Foto: AP)

Bayern-Trainer van Gaal braucht dringend einen Sieg

Frankfurt ist mit vier Punkten aus den ersten zwei Spielen ganz ordentlich in die Saison gestartet – was man von den Bayern nicht gerade sagen kann: Ganze zwei Punkte und zwei magere Törchen stehen auf dem Konto des Rekordmeisters, der bei den punktgleichen Mainzern antritt. Bayern-Caoch Louis van Gaal bittet um Geduld: "Wenn wir verlieren, können wir den Kopf verlieren. Wenn wir gewinnen, dann kommt das Vertrauen, dann ist alles viel besser."

Den Sieg müssen die Bayern aber ohne Mittelfeldstar Franck Ribéry schaffen. Der Franzose hatte nach Knieproblemen am Wochenende gegen Werder Bremen ein 28-minütiges Comeback gegeben, konnte aber zwei Tage später das Mannschaftstraining nicht beenden. Der Kurzeinsatz sei im Nachhinein wohl eine falsche Entscheidung gewesen, sagte van Gaal.

Hanovers Trainer Dieter Hecking vor der Trainerbank (Foto: AP)

Mag nicht mehr Buhmann sein: Dieter Hecking

Den ersten Trainerwechsel hat es in Hannover gegeben: Dieter Hecking ist nach dem mäßigen Start in die Liga und dem peinlichen Pokal-Aus gegen Viertligist Trier zurückgetreten. Interimscoach ist Hannovers U23-Trainer Anders Bergmann, der mit viel Spaß am Fußball und einer neuen Aufbruchstimmung an die schwere Aufgabe gegen Aufsteiger Nürnberg geht.

Nach vorn spielen, Torchancen herausarbeiten und Erfolg haben, das ist die Vorgabe von Leverkusens Trainer Jupp Heynckes gegen Freiburg. "Wir müssen versuchen, das Ergebnis und das letzte Spiel gegen Hoffenheim zu bestätigen", sagte Heynckes. "Ich erwarte ein engagiertes Spiel. Freiburg ist sicherlich stärker als unser Auftaktgegner Mainz 05 am ersten Spieltag."

Drei Sonntagsspiele

Die fünf Samstags-Spiele finden jeweils um 15.30 Uhr statt, das Topspiel am Abend wird wegen der Europapokalspiele auf den Sonntag verlegt. Dann spielt ab 15:30 Uhr der VfL Bochum gegen Hertha BSC. Um 17:30 Uhr gibt es die zwei Partien: Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach und das Top-Duell im Norden: Spitzenreiter VfL Wolfsburg empfängt den Tabellen-Dritten Hamburger SV.

Autor: Calle Kops, Olivia Fritz
Redaktion: Andreas Ziemons, Arnulf Boettcher

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema