1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Schalke hält Niederlage in Grenzen

Der FC Schalke 04 scheidet wie erwartet im Achtelfinale der Champions League aus. Beim 1:3 im Rückspiel bei Real Madrid zeigt der Bundesligist jedoch eine deutlich bessere Leistung als im ersten Duell.

Cristiano Ronaldo und Gareth Bale (r.) bejubeln das 1:0 für Real. Foto: Getty Images

Cristiano Ronaldo und Gareth Bale (r.) bejubeln das 1:0 für Real

Ganz so schlimm wie im Hinspiel kam es nicht. Drei Wochen nach dem

1:6 in Gelsenkirchen

verlor der FC Schalke 04 das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Real Madrid "nur" mit 1:3 (1:1). Vor 65.000 Zuschauern gelang Tim Hoogland (31. Minute) der Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1. Weltfußballer Cristiano Ronaldo mit einem Doppelpack (21./74.) und Alvaro Morata (75.) sorgten für den standesgemäßen Erfolg der "Königlichen", die damit souverän ins Viertelfinale einzogen. Die Partien werden am Freitag (21.03.2014) am UEFA-Sitz in Nyon in der Schweiz ausgelost.

Sogar Chancen, in Führung zu gehen

Zweikampf zwischen Schalker und Real-Spieler. Foto: dpa-pa

An fehlendem Einsatz der Schalker lag es nicht

In der Anfangsphase des Spiels sah es zunächst aus, als würde Real die Schalker erneut überrollen. Madrid machte Druck, die Abwehr des Bundesligisten schien überfordert - und das, obwohl Real-Trainer Carlo Ancelotti fünf Tage vor dem "Clásico" eine bessere B-Mannschaft aufbot. Sergio Ramos, Xabi Alonso und Weltfußballer Ronaldo gehörten als Stammspieler zur Startelf. Nach acht Minuten musste Ancelotti erstmals wechseln. Für den verletzten Jesé kam der 91-Millionen-Euro Mann Gareth Bale. Und der Brite führte sich gleich prächtig ein. Seine präzise Vorlage musste Ronaldo nur noch zum 1:0 einschieben (21.). Zehn Minuten später fiel wie aus dem Nichts der Ausgleich für Schalke. Hooglands Schuss von der Strafraumgrenze wurde unhaltbar für Real-Torwart Ikas Casillas (31.) abgefälscht. Bis zur Pause hatten die Schalker sogar Chancen, in Führung zu gehen. Die beste vergab Torjäger Jan-Klaas Huntelaar (40.), der aus elf Metern den Ball knapp am rechten Pfosten vorbeischob.

Cristiano Ronaldo trifft zum 2:1. Foto: Getty Images

Cristiano Ronaldo macht seine Champions-League-Saisontore 12 und 13

Ronaldo lässt alle stehen

In der zweiten Hälfte erhöhte Real den Druck. In der 54. Minute hatte Schalke Glück, als Benedikt Höwedes Morata im Strafraum am Fuß traf, der großzügige Schiedsrichter Sergey Karasev jedoch nicht auf Strafstoß entschied. Bis eine Viertelstunde vor Schluss gelang es den Schalkern, die Partie offenzuhalten. Dann jedoch schlug wieder einmal die Stunde Cristiano Ronaldos. Der Superstar eroberte an der Mittellinie den Ball, ließ alle Gegenspieler stehen und jagte den Ball ins kurze Eck (74.). Es war Ronaldos 13. Treffer in der laufenden Champions-League-Saison. Eine Minute später die endgültige Entscheidung: Morato drückte den Ball aus kurzer Entfernung zum 3:1 (75.) über die Linie. Die Niederlage hätte durchaus noch höher ausfallen können. So landete ein Schuss Ronaldos (84.) am rechten Pfosten. Für Schalkes Trainer Jens Keller ist sein Team trotz der Niederlage rehabilitiert. "Die Ehre war wieder da. Die Mannschaft hat gefightet und ihre Sache gut gemacht", befand Keller nach dem Abpfiff. "Wir haben uns gut verkauft." Gerechnet hat sich die Champions League für Schalke ohnehin. Rund 30 Millionen Euro flossen in die Kasse des Bundesligisten.

Chelsea im Viertelfinale

Wie Real Madrid hat auch der FC Chelsea die nächste Runde erreicht. Nach dem 1:1 im Hinspiel in der Türkei gewannen die Engländer in London gegen Galatasaray Istanbul mit 2:0 (2:0). Die Treffer erzielten Samuel Eto'o (4.) und Gary Cahill (42.). Der deutsche Nationalspieler André Schürrle wurde erst in der 82. Minute eingewechselt.

Die Redaktion empfiehlt