1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Schalke folgt Bayern ins Achtelfinale

Mit einem überzeugenden Sieg über Olympique Lyon hat sich Schalke ins Achtelfinale der Champions League gespielt. Bremen schied nach der Niederlage gegen Tottenham aus, Bayern ist trotz einer Niederlage Gruppensieger.

Schalkes Raul (r.) jubelt nach dem Treffer zum 2:0 durch Klaas-Jan Huntelaar (M.). (Foto: Sascha Schuermann/dapd)

Schalke obenauf

Schalke ist wieder da – so könnte man meinen. Vier Tage nach dem überzeugenden 4:0-Sieg in der Bundesliga über Werder Bremen legten die Königsblauen vor allem in der ersten Halbzeit auch in der Champions League nach und sicherten sich mit einem 3:0 (2:0)-Heimsieg über Olympique Lyon den Einzug in das Achtelfinale. Sie profitierten dabei von dem überraschenden 3:0 (1:0)-Sieg von Hapoel Tel Aviv über Benfica Lissabon. "Das ist ein schönes Gefühl, denn wochenlang hat man uns ja schon totgesagt und jetzt spielen wir auch im nächsten Jahr in der Champions League", strahlte Trainer Felix Magath. "Vor allem die ersten 30 Minuten haben mir sehr gut gefallen. Das spricht dafür, dass wir uns immer besser gefunden haben. Jetzt müssen wir auch in der Bundesliga nachlegen."

In einer berauschenden ersten Halbzeit erzielten Jefferson Farfan (13. Minute), der im nächsten Spiel gelb-gesperrt ist, und Klaas-Jan Huntelaar (20.) die Tore für die Schalker, die nach dem Seitenwechsel die Führung hielten und durch Huntelaar zwei Minuten vor dem Abpfiff noch etwas glücklich das 3:0 erzielten. Schalke hat nun zehn Punkte auf dem Konto und im sechsten und letzten Gruppenspiel gegen Benfica die Chance, aus eigener Kraft Gruppensieger zu werden. Außerdem sind durch das Weiterkommen Einnahmen von rund vier Millionen Euro sicher. Trotz der Niederlage steht auch Lyon in der nächsten Runde.

Werder verabschiedet sich aus der Königsklasse

Tottenhams Luca Modric, 2. von links, feiert seinen Treffer gegen Werder Bremen mit seinem Teamkollegen Peter Crouch, 2. von rechts. Die (Foto: AP/Tom Hevezi)

Ob in der Liga oder im Europapokal - Werder kassiert mal wieder ein Tor

Ganz anders lief es für Werder Bremen. Das schon in der Bundesliga schwer angeschlagene Team von Trainer Thomas Schaaf kam bei Tottenham Hotspur mit 0:3 (0:2) unter die Räder. Werder war mit extremen Personalsorgen angereist, Schaaf musste auf zehn verletzte oder gesperrte Spieler verzichten und sogar Amateurspieler einsetzen. Wie erwartet gerieten die Bremer von Beginn an unter Druck und kassierten ein schnelles Tor: Bereits nach sechs Minuten führte Tottenham 1:0. Mit 0:2 aus Bremer Sicht ging es in die Halbzeitpause. Das 3:0 fiel in der 79. Minute. Nur Bremens Torwart Tim Wiese war es zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel: Er hielt einen Foulelfmeter. "Vom Ergebnis her ist das nicht gut. Die Mannschaft muss jetzt den Kopf oben behalten. Wichtig ist, weiter konstant zu arbeiten und die Dinge schnell zu verbessern", sagte Werder-Trainer Schaaf.

Bremen hat nach fünf Spielen nur zwei Punkte auf dem Konto und bleibt Gruppenletzter. Auch bei einem hohen Sieg im letzten Gruppenspiel und der gleichzeitigen Niederlage des Tabellendritten Twente Enschede kann Bremen nicht mehr Dritter werden, denn im direkten Vergleich schneidet Bremen schlechter ab. Somit scheidet Bremen nicht nur aus der Champions League aus, sondern verabschiedet sich auch ganz aus dem Europapokal. Gegner Tottenham sicherte sich mit dem Sieg gemeinsam mit Inter Mailand, das Enschede mit 1:0 (0:0) bezwang, den Einzug ins Achtelfinale.

Bayern trotz Niederlage Gruppensieger

Mario Gomez vom FC Bayern macht den Torero (AP Photo/Riccardo De Luca)

Zwei Treffer von Gomez reichten nicht

Was in der ersten Halbzeit gegen den AS Rom aussah wie eine klare Angelegenheit, entwickelte sich zur unliebsamen Überraschung für die Bayern. Wieder einmal hatte Mario Gomez getroffen – zwei Mal dieses Mal – und die Bayern souverän in Führung gebracht. 14 Treffer in den letzten zehn Pflichtspielen hat er erzielt, sechs Mal in der laufenden Champions-League-Saison getroffen. Einen 2:0-Vorsprung hatten die Bayern noch nie verspielt – bis zu diesem Abend in Rom. Sie verschenkten einen sicher geglaubten Sieg, verloren an diesem fünften Spieltag mit 2:3 (2:0) und damit erstmals in der laufenden Champions-League-Saison eine Partie. "Das ist sehr ärgerlich, nach dieser Führung noch zu verlieren", meinte Kapitän Philipp Lahm. Und Trainer Louis van Gaal sagte: "Die Konzentration war weg, so etwas darf nicht passieren."

Bayern-Ersatzspieler Thomas Kraft im Tor (Foto: dpa - Bildfunk)

Debüt: Thomas Kraft (im Tor)

Ein wenig tragisch endete die Partie für Bayern-Torwart Thomas Kraft. Der 22-Jährige gab ein über weite Strecken sehr ordentliches Pflichtspiel-Debüt, ohne vorher einmal in der Bundesliga eingesetzt worden zu sein. Doch wenige Minuten vor dem Schlusspfiff holte Kraft im Strafraum Totti von den Beinen. Die Folge: Elfmeter und das spielentscheidende 3:2. Die Bayern, die in der Bundesliga nur auf einem enttäuschenden achten Platz stehen, sicherten sich dennoch den Gruppensieg mit nun 12 Punkten. Rom ist mit neun Punkten Zweiter, der FC Basel, der sich mit 1:0 gegen den rumänischen Meister CFR Cluj durchsetzte, ist Dritter mit sechs Punkten. Cluj hat drei.

Real weiter königlich

Urby Emanuelson (rechts) von Ajax kämpft mit Mesut Özil von Real Madrid um den Ball. (Foto: EPA/PAUL VREEKER dpa-Bildfunk)

Auch im Fallen beherrscht Özil den Ball

Ebenso wie die Bayern hat auch der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid den Gruppensieg in der Champions League perfekt gemacht. Die Königlichen gewannen 4:0 (2:0) bei Ajax Amsterdam. Eine überragende Leistung bot Mesut Özil, der einen Treffer sehenswert mit der Hacke vorbereitete. Im Parallelspiel der Gruppe G setzte sich der AC Mailand mit 2:0 (0:0) bei AJ Auxerre durch und folgte Madrid in die K.o.-Runde.

Ebenfalls im Achtelfinale stehen Manchester United, FC Valencia, FC Barcelona, FC Chelsea und Olympique Marseille. Für die Europa League qualifiziert haben sich vorzeitig Twente Enschede, Glasgow Rangers und Spartak Moskau.

Autorin: Olivia Fritz
Redaktion: Sarah Faupel

Der 5. Spieltag in der Fußball-Champions League im Überblick:

Gruppe A

Tottenham Hotspur - Werder Bremen 3:0 (2:0)
Inter Mailand - FC Twente Enschede 1:0 (0:0)

Gruppe B

FC Schalke 04 - Olympique Lyon 3:0 (2:0)
Hapoel Tel Aviv - Benfica Lissabon 3:0 (1:0)

Gruppe C

Glasgow Rangers - Manchester United 0:1 (0:0)
FC Valencia - Bursaspor 6:1 (4:0)

Gruppe D

Panathinaikos Athen - FC Barcelona 0:3 (0:1)
Rubin Kasan - FC Kopenhagen 1:0 (1:0)

Gruppe E

AS Rom - Bayern München 3:2 (0:2)
FC Basel – CFR Cluj 1:0 (1:0)

Gruppe F

Spartak Moskau - Olympique Marseille 0:3 (0:1)
FC Chelsea - MSK Zilina2:1 (0:1)

Gruppe G

AJ Auxerre - AC Mailand 0:2 (0:0)
Ajax Amsterdam - Real Madrid 0:4 (0:2)

Gruppe H

Sporting Braga - FC Arsenal 2:0 (0:0)
Partizan Belgrad - Schachtjor Donezk 0:3 (0:0)