1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Schalke enttäuscht gegen Bilbao

Nach einer klaren Heimniederlage im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League ist der FC Schalke schon so gut wie ausgeschieden. Besser sieht es für Hannover aus, das in Madrid ein wichtiges Tor erzielt.

Nach der spanischen Nacht in der Europa League sind die Hoffnungen auf einen deutschen Halbfinalteilnehmer geschrumpft. Sowohl der FC Schalke 04 als auch Hannover 96 taten sich in ihren Viertelfinal-Hinspielen schwer und gingen als Verlierer vom Platz. Der FC Schalke, der vor 50.000 Zuschauer in der heimischen Arena den spanischen Tabellen-Elften Athletic Bilbao empfing, unterlag nach einer umkämpften Partie deutlich mit 2:4 (1:1). Bester Mann auf dem Platz war Schalkes spanischer Top-Star Raúl, der gegen seine Landsleute mit großem Engagement zu Werke ging und beide Schalker Treffer erzielte.

Llorente zieht Schalke den Zahn

Unglücklicherweise gerieten die "Königsblauen" zunächst in Rückstand. Torhüter Timo Hildebrand konnte einen Schuss nur nach vorne abwehren, Bilbaos Torjäger Fernando Llorente bedankte sich und staubte ab (20.Minute). Schalkes Keeper verletzte sich beim ersten Gegentor so schwer, dass er in der Pause durch Ersatzmann Matthias Schober ersetzt werden musste. Hildebrand ist damit bereits der dritte Schalker Torhüter, der in dieser Saison wegen einer Verletzung seinen Platz zwischen den Pfosten räumen muss. Nach dem Gegentor brauchte Raúl nur 55 Sekunden, um das Unentschieden wieder herzustellen (21.).

Schalkes Torwart Timo Hildebrand (Foto:Frank Augstein/AP/dapd)

Pechvogel Timo Hildebrand verschuldete das erste Gegentor und musste in der Pause verletzt raus

Eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff traf Raúl erneut, diesmal mit einem sehenswerten Volleyschuss (59.). Anschließend verpasste es Schalke, seine zahlreichen guten Möglichkeiten zu nutzen und die Partie vorzeitig zu entscheiden. Stattdessen fiel aus heiterem Himmel das zweite Gegentor: Erneut war es Llorente, der nach einer Ecke einköpfte (73.). Schalke wirkte danach angeschlagen, der weitere Spielverlauf erschien folgerichtig: Bilbao erzielte in den letzten zehn Minuten zwei weitere Treffer zum 4:2-Endstand. Oscar de Marcos staubte nach einem Fehler von Schober ab (81.), Iker Muniain traf nach einem Konter kurz vor Schluss (90.+3).

"Das ist eine bittere Niederlage, vor allem, da wir geführt haben", meinte Schalkes Jermaine Jones. "Wir wussten, dass sie gut kontern. Sie haben ihre Chancen eiskalt genutzt." Mit dem 2:4, der ersten Heimpleite der Gelsenkirchener nach 13 Heimsiegen in Folge, sind die Schalker Hoffnungen, doch noch das Halbfinale zu erreichen, wohl nur noch theoretischer Natur: In Bilbao, das im Achtelfinale immerhin Manchester United aus dem Weg geräumt hat, müsste ein Sieg mit mindestens drei Toren Unterschied her. Trotzdem wollte S04-Verteidiger Christian Fuchs noch nicht aufgeben. "Es ist am Schluss gegen uns gelaufen, aber wir können es noch schaffen, auch wenn wir jetzt drei Tore brauchen."

Hannover mit guter Ausgangsposition

Hannovers Spieler bejubeln das 1:1 von Mame Diouf (Foto:Andres Kudacki/AP/dapd).

Hannover jubelt, Diouf (2.vl.) hat getroffen

Auch Hannover 96 tat sich schwer, darf sich aber zumindest über das gute Ergebnis freuen. Bei Atletico Madrid, dem Achten der spanischen Primera Division, unterlagen die 96er knapp mit 1:2 (1:1). Hannover agierte in der Anfangsphase sehr nervös und fahrig und lag schon nach neun Minuten mit 0:1 hinten. Bei einer Freistoßflanke kam Torhüter Ron-Robert Zieler zu zögerlich heraus und unterlief den Ball, Falcao köpfte ins leere Tor. Ähnlich wie die Schalker versäumten die Spanier es nun, den Sack bereits früh zuzumachen. Sie waren deutlich überlegen, nutzten aber ihre Möglichkeiten nicht. Besser machte es der Gast aus Hannover: Mit der ersten Chance gelang 96 der Ausgleich: Mame Diouf verwertete eine schöne Hereingabe von Lars Stindl (38.).

Als alles schon nach einem Unentschieden aussah, fing sich Hannover doch ein Gegentor: Eduardo Salvio traf zum 2:1-Endstand. Dank des wichtigen Auswärtstores darf sich Hannover aber durchaus Hoffnungen machen, die nächste Runde zu erreichen. "Ein Sieg war unser Ziel", sagte 96-Torwart Zieler. "Ein 2:1 ist ein gefährliches Ergebnis für Madrid. Deshalb werden wir alles tun, um nächste Woche eine Runde weiter zu kommen."

Zwei weitere Viertelfinalspiele ohne deutsche Beteiligung gab es außerdem: Sporting Lissabon besiegte Metalist Charkiw mit 2:1 (0:0). AZ Alkmaar setzte sich gegen den FC Valencia mit 2:1 (1:0) durch. Alle Rückspiele finden am 5. April statt.