Savchenko/Massot legen Wettkampfpause ein | Sport-News | DW | 17.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Eiskunstlauf

Savchenko/Massot legen Wettkampfpause ein

Vertrag bei der Eisrevue, Trainerjob und Nachwuchs: Nach dem Olympiasieg in Pyeongchang hat das deutsche Eiskunstlaufpaar erstmal keine Zeit mehr für Turniere. Ob es überhaupt noch mal welche zusammen bestreitet?

Die Paarlauf-Olympiasieger Aljona Savchenko und Bruno Massot legen eine mindestens einjährige Wettkampfpause ein. Das gab das Weltmeisterpaar am Donnerstag in München bekannt. Die beiden Oberstdorfer hatten im Februar bei den Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang das erste olympische Paarlauf-Gold für Deutschland seit 1952 gewonnen. Mit ihrem früheren Partner Robin Szolkowy war Savchenko bereits zwischen 2008 und 2014 fünfmal Weltmeisterin geworden.

"Wir haben viele Auftritte und andere Termine und wollen andere Sachen probieren. Dadurch können wir uns nicht hundertprozentig auf Wettkämpfe vorbereiten. Zudem bekommt Bruno Nachwuchs, deshalb würde es für ihn schwierig werden, sich auf die Leistung zu konzentrieren", sagte die gebürtige Ukrainerin. Die Olympiasieger haben für den nacholympischen Winter einen Vertrag bei der Eisrevue Holiday on Ice unterzeichnet. Zudem wird die 34-Jährige als Trainerin für das US-Meisterpaar Alexa Scimeca-Knierim und Chris Knierim arbeiten.

Somit bleibt fraglich, ob das Duo 2019 überhaupt noch einmal auf die Wettkampfbühne zurückkehrt. Auch die Trainerfrage würde sich stellen, weil Erfolgscoach Alexander König mittlerweile in Berlin arbeitet und Savchenko einen Umzug ausschließt: "Kommt nicht in Frage. Ich liebe die Natur und die kurzen Wege in Oberstdorf."  

sw/tk (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt