1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Hadsch

Saudi-Arabien lässt wieder Kataris ins Land

Erstmals seit dem Abbruch der Beziehungen zu Katar vor gut zwei Monaten öffnet Saudi-Arabien seine Grenze für Bürger des Nachbarlandes. Damit will König Salman den Kataris die Pilgerfahrt nach Mekka ermöglichen.

Rund zwei Wochen vor Beginn der muslimischen Pilgerreise Hadsch nach Mekka hat Saudi-Arabien angekündigt, seine im Konflikt mit Katar geschlossene Grenze für Pilger aus dem Golfemirat zu öffnen. König Salman habe angeordnet, katarische Pilger am Grenzübergang Salwa - auch ohne die üblichen elektronischen Einreisegenehmigungen - ins Land zu lassen, meldete die saudische Nachrichtenagentur SPA. Zuvor hatte Thronfolger Mohammed bin Salman einen Gesandten Katars in Dschidda empfangen.

Laut SPA will König Salman außerdem Pilger vom Flughafen der katarischen Hauptstadt Doha auf seine eigenen Kosten mit einem Privatjet einfliegen und betreuen lassen. Auch über zwei saudische Flughäfen könnten Pilger aus dem Nachbarland einreisen. Sie würden dann als "persönliche Gäste" des Königs weitertransportiert, hieß es aus Riad.

Bedenken bei UN angemeldet

Katar hatte Saudi-Arabien vorgeworfen, die Hadsch für politische Zwecke zu instrumentalisieren. Das Nationale Menschenrechtskomitee (NHRC) beschwerte sich bei den Vereinten Nationen über die Hürden, mit denen katarische Bürger bei der Pilgerfahrt nach Mekka zu kämpfen hätten.

Saudi-Arabien, Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain hatten am 5. Juni einen Boykott Katars verkündet, den Handel unterbrochen sowie Verkehrswege blockiert. Sie beschuldigen das kleine, aber reiche Emirat, Terrorismus zu finanzieren und sich in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einzumischen. Katar bestreitet die Vorwürfe vehement.

wa/cgn (rtr, dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt