1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Sascha aus Weißrussland

Deutsch ist melodisch, Bayern „die Liebe ihres Lebens“ und deutsche Produkte stehen für Qualität: Sascha hat eine hohe Meinung von Deutschland. Kulturelle Gemeinsamkeiten sieht sie jedoch nur bei der Küche.

Audio anhören 03:41

Sascha aus Weißrussland

Name: Sascha

Land: Weißrussland

Geburtsjahr: 2000

Ich lerne Deutsch …
eigentlich aus zwei Gründen: Ich finde die Sprache sehr melodisch. Außerdem hat man bessere Karrierechancen, wenn man es spricht. Denn Deutsch ist die Sprache des Tourismus, der Wissenschaft sowie die von Kunst und Kultur.

Mein erster Tag in Deutschland war …
unvergesslich. Nicht nur weil ich zum ersten Mal so weit weg von zu Hause war, sondern auch, weil ich mich für ein paar Tage in Bayern aufhielt. Es war Liebe auf den ersten Blick.

Das ist für mich typisch deutsch:
Firmen und Produkte, die für deutsche Qualität stehen.

Was ist in Deutschland so wie in meiner Heimat:
Nicht sehr viel, ausgenommen das Essen. Es gibt mehrere ähnliche Gerichte, zum Beispiel „Pelmeni“, eine Art Maultaschen. Auch haben wir – wie in Deutschland – mehrere unterschiedliche Brotsorten.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In Dresden, weil mir die Architektur so gefällt. Sie verleiht der Stadt eine romantische Atmosphäre.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Immer den richtigen Artikel zu benutzen; ebenso die Rektionen der Verben und die Pluralformen. Das sind wahre Monster!

Mein deutsches Lieblingswort:
Ich habe sogar drei Lieblingswörter: „Naschkatze“, „Porzellan“ und „unentgeltlich“.

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsle:
„planen“ und „planieren“. 

Mein liebstes deutsches Sprichwort:
In der Kürze liegt die Würze.“

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Ein Studium in Deutschland – vielleicht in Münster oder Nürnberg.

Meine Tipps für andere Deutschlerner:
Erstens: Klebt – wie ich – überall kleine farbige Zettel mit Wörtern hin und lernt sie beim Fernsehengucken oder Musikhören. Zweitens: Startet Brieffreundschaften, zum Beispiel in sozialen Netzwerken. Drittens: Habt keine Angst vor Fehlern.

Das würde ich von einer/einem Deutschen gern wissen:
Es gibt so viele Dialekte in Deutschland: Sprechen Sie einen? Gibt es Dialekte, die Sie nicht verstehen?

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads