1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

SAP-Chef tritt überraschend zurück

Europas größter Softwarehersteller SAP kommt nicht zur Ruhe. Leo Apotheker, bislang Vorstandssprecher, ist überraschend mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Der Aufsichtsrat hat seinen Vertrag nicht verlängert.

ARCHIV - Leo Apotheker Ex- Vorstandschef der SAP AG (Foto: apn)

Leo Apotheker Ex- Vorstandschef der SAP AG

Ab sofort gibt es bei Europas größten Softwarehersteller wieder eine Doppelspitze. Als gleichberechtigte Konzernchefs wurden die beiden Vorstandsmitglieder Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe benannt. Der Aufsichtsrat hatte den Politikwissenschaftler Apotheker erst im vergangenen Jahr zum Vorstandssprecher berufen. Apotheker ist seit 1988 bei dem Unternehmen. Der Aufsichtsrat dankte Apotheker "für seinen enormen Beitrag zum Erfolg der SAP, den er seit seinem Eintritt in das Unternehmen vor mehr als 20 Jahren geleistet hat und wünscht ihm viel Erfolg für die Zukunft". Ende Januar hatte der Softwarekonzern mitgeteilt, dass er wegen der weltweiten Wirtschaftskrise im vergangenen Jahr Rückgänge bei Umsatz und Gewinn verzeichnete.

SAP-Mitbegründer Hasso Plattner (Foto: apn)

SAP-Mitbegründer Hasso Plattner bleibt der starke Mann

Apothekers Nachfolger McDermott, verantwortlich für den Vertrieb, und Snabe, verantwortlich für Produktentwicklung, waren zum 1. Juli 2008 in den Vorstand berufen worden. Der US-Amerikaner McDermott, der Apotheker auf dem Posten des Vertriebsvorstands folgte, kam 2002 als Leiter für die Vertriebsregion Amerika zu SAP und hat das wichtige Geschäft dort ausgebaut. SAP verdient einen Großteil seines Geldes inzwischen in den USA. Der Däne Snabe ist seit 17 Jahren bei dem Unternehmen.

Plattner weiter der starke Mann

Die SAP-Zentrale im nordbadischen Walldorf (Foto: apn)

Die SAP-Zentrale im nordbadischen Walldorf kommt nicht zur Ruhe

Aufsichtsratschef und Firmenmitgründer Hasso Plattner.hatte dem ehemaligen Vorstandschef Apotheker indirekt vorgeworfen, die Wünsche der Kunden nach neuen Techniken und Produkten nicht ausreichend bedient zu haben: "Die Neuaufstellung der Unternehmensspitze soll die Produktinnovationen näher mit den Kundenanforderungen zusammenbringen." Auf Wunsch des Aufsichtsrats wird Plattner, der Vorsitzender des Kontrollgremiums ist, "weiterhin eine starke Rolle spielen, um die neue Führung in Fragen der Technologie und der Produktentwicklung zu beraten."

Plattner sagte, die Neuaufstellung der Unternehmensspitze solle die Produktinnovationen näher mit den Kundenanforderungen zusammenbringen. "Die neue Führung wird die strategische Ausrichtung des Unternehmens sowie den Fokus auf profitables Wachstum beibehalten und weiter vorantreiben und mit unseren Innovationen im Jahr 2010 die führende Position im Markt weiter ausbauen."

Umbau in schwierigen Zeiten

Der erneute Umbau an der Konzernspitze erfolgt in einer für SAP schwierigen Phase. Das lange Jahre erfolgsverwöhnte Unternehmen musste im abgelaufenen Geschäftsjahr wegen der weltweiten Finanzkrise und der daraus resultierenden Investitionszurückhaltung der Kunden einen Rückgang beim operativen Gewinn von 3,3 Milliarden auf 2,9 Milliarden Euro verbuchen. Unter dem Strich fiel der Gewinn bei SAP 2009 von 2,2 auf 2,0 Milliarden Euro. Der Umsatz ging um neun Prozent auf 10,7 Milliarden Euro zurück und die Erlöse aus dem Geschäft mit Software sackten um 28 Prozent auf rund 2,6 Milliarden Euro ab.

Autor: Rolf Wenkel (rtr, dpa, apn, ots)
Redaktion: Klaus Ulrich

Audio und Video zum Thema