1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Samsung muss zahlen

Der südkoreanische Konzern Samsung Electronics hat US-Behördenangaben zufolge illegale Preisabsprachen mit Konkurrenten bei Speicherchips eingeräumt und ein Bußgeld von 300 Millionen Dollar akzeptiert. Nach Angaben des US-Justizministeriums vom Donnerstag ist dies die zweithöchste Kartellstrafe, die jemals in der Geschichte der USA verhängt wurde. Samsung und seine US-Tochter waren von dem Ministerium beschuldigt worden, zwischen April 1999 und Juni 2002 gemeinsam mit anderen Herstellern der Branche die Preise für Speicherchips abgesprochen zu haben. Hohe Strafen waren bereits zuvor gegen den deutschen Chipkonzern Infineon und den südkoreanischen Konkurrenten Hynix verhängt worden.

  • Datum 14.10.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7J49
  • Datum 14.10.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7J49