1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

Samstag, 4. Dezember 2010

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle von Freitag - als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

BAGDAD: Bundesaußenminister Westerwelle ist überraschend in die irakische Hauptstadt gereist. Es ist der erste Besuch eines westlichen Außenministers in Bagdad nach der Parlamentswahl vor neun Monaten. Nach der "Überwindung des politischen Stillstands" sei der Zeitpunkt für eine Reise günstig, sagte Westerwelle. Man wolle ein "Signal der Unterstützung" für Stabilisierung und Demokratisierung geben. Auf dem Programm standen Treffen mit Präsident Talabani und dem designierten Ministerpräsidenten Al Maliki, der derzeit mit der Regierungsbildung beauftragt ist. Auch eine Begegnung mit christlichen Geistlichen war geplant. Begleitet wurde der FDP-Minister von einer Wirtschaftsdelegation. Unter anderem soll ein Investitionsschutzabkommen unterzeichnet werden.

ABIDJAN: Im Konflikt um den Ausgang der Präsidentschaftswahl in der Elfenbeinküste haben sich die Europäische Union und die USA hinter den Oppositionskandidaten Ouattara gestellt und ihm zum Sieg gratuliert. In Brüssel erklärte die EU-Außenbeauftragte, Ashton, das Wahlergebnis müsse anerkannt werden. US-Präsident Obama rief Amtsinhaber Gbagbo auf, die Macht abzugeben. Frankreich als ehemalige Kolonialmacht des westafrikanischen Landes äußerte sich ähnlich. Das Wahlergebnis sei unumstößlich, sagte Präsident Sarkozy. Gbagbo, der vom Militär gestützt wird, war trotz anders lautender Ergebnisse der Wahlkommission vom Verfassungsrat zum Sieger erklärt worden. Er soll an diesem Samstag vereidigt werden.

MADRID: Ein wilder Streik der Fluglotsen hat ein Chaos im spanischen Flugverkehr ausgelöst. Hunderte Flüge fielen aus, die Airports in Madrid und Barcelona wurden geschlossen. Auch auf den Flughäfen von Mallorca, Menorca, Ibiza und den Kanarischen Inseln ging nichts mehr. Nach Angaben der Flughafenbehörde steckten 330.000 Reisende fest. Ministerpräsident Zapatero ordnete an, dass das Militär vorläufig die Luftraumkontrolle übernimmt. Den streikenden Lotsen drohte er mit Festnahme. Aus Protest gegen eine geplante Arbeitszeitverlängerung hatten sie am Freitag ihre Arbeit niedergelegt. Die Entscheidung zu den Arbeitsstunden ist Teil eines neuen Sparpakets der Regierung.

KABUL: Bei einem überraschenden Besuch in Afghanistan hat US-Präsident Obama den Einsatz seiner Truppen am Hindukusch gewürdigt. Auf dem Luftwaffenstützpunkt Bagram sagte er, die US-Streitkräfte hätten wichtige Fortschritte erzielt. Afghanistan werde nie wieder ein "sicherer Hafen" für Terroristen sein. Der Präsident will in Kürze einen Bericht vorlegen über die weitere Strategie des nunmehr zehnjährigen Kriegs in Afghanistan, der in den USA zunehmend kritisiert wird. In diesem Jahr hatte Obama die Zahl der US-Soldaten auf rund 100.000 erhöht.

WASHINGTON: Nach langjährigen Verhandlungen haben sich die USA und Südkorea auf ein Freihandelsabkommen geeinigt. Nach Angaben beider Seiten sollen damit in den kommenden Jahren ein Großteil der Zölle wegfallen und zehntausende neuer Stellen geschaffen werden. Sollte das Handelsabkommen von beiden Parlamenten ratifiziert werden, wäre es für die USA das größte seit dem 1994 mit Kanada und Mexiko geschlossenen Freihandelsabkommen NAFTA. Das Handelsvolumen zwischen den USA und Sükorea betrug im vorigen Jahr 66,7 Milliarden Dollar.

JERUSALEM: Im Norden Israels ist es mehr als 3000 Feuerwehrleuten und Soldaten bislang nicht gelungen, den seit Donnerstag im Karmel-Gebirge wütenden Großbrand unter Kontrolle zu bringen. Angefacht durch starken Wind haben die Flammen inzwischen die Außenbezirke der Großstadt Haifa erreicht. Mehr als 17.000 Menschen wurden nach Angaben der Behörden in Sicherheit gebracht. Durch den verheerendsten Brand in der Geschichte Israels sind bislang nach Polizeiangaben mindestens 42 Menschen ums Leben gekommen.

ZUR FUSSBALL-BUNDESLIGA: Im Duell der Aufsteiger kam der FC St. Pauli zu einem glücklichen 1:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern. - Nach sechs Spielen ohne Sieg hat sich der Kiezverein damit wieder etwas Luft verschafft im Kampf um den Klassenerhalt.

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Im Tagesverlauf von Westen her dichte Wolken und neuer Schnee. Höchsttemperaturen zwischen minus neun und plus ein Grad.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema