1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

Samstag, 24. April 2010

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle von Samstag - als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Hinweis: Aufgrund eines technischen Problems beginnt das Audio „Nachrichten in Echtzeit“ erst nach zwei Minuten. Bitte nutzen Sie die Vorspulfunktion ihrer Audiosoftware!

***

BERLIN: Bundesfinanzminister Schäuble hat die Bürger auf umfangreiche Sparmaßnahmen zur Sanierung des Staatshaushaltes eingestimmt. Nach dem Ende der Finanzkrise könne damit jetzt begonnen werden, sagte er dem Magazin "Focus". Der Staat müsse alle Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit überprüfen. Dies gelte auch für familienpolitische Leistungen. Weitere Einzelheiten nannte Schäuble nicht.

WASHINGTON: Die Gruppe der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer hat sich bei einem G20-Finanzministertreffen in Washington nicht auf eine Sonderabgabe einigen können, mit der sich die Banken an den Kosten von Finanzkrisen beteiligen sollen. Deutschland habe "intensiv für eine Bankenabgabe geworben", sagte Finanzstaatssekretär Jörg Asmussen. Es gebe aber weiterhin Meinungsverschiedenheiten. Die Differenzen seien zwischen jenen Ländern verlaufen, die in der Finanzkrise hohe Kosten zu tragen hatten, und jenen, bei denen die Krise nicht so stark zu Buche schlug - vor allem bei den Schwellenländern. Neben Deutschland warben auch Frankreich und die USA für die Einführung einer Bankenabgabe. Dagegen sind Kanada, Indien und Australien.

WASHINGTON: Europäische Union und Internationaler Währungsfonds -IWF- wollen nach eigenen Angaben rasch über die Bitte Griechenlands zur Freigabe dringend benötigter Finanzhilfen entscheiden. Man sei bereit, prompt zu handeln, sagte IWF-Direktor Strauss-Kahn in Washington. Nach wochenlanger Vorbereitung könnten die Dinge schnell und reibungslos ablaufen, hieß es von EU-Währungskommissar Rehn. IWF und die Euro-Länder sind bereit, Griechenland mit insgesamt 45 Milliarden Euro unter die Arme zu greifen. Deutschland müsste davon bis zu 8,4 Milliarden Euro übernehmen.

PORT-AU-PRINCE: Der Entwicklungskommissar der Europäischen Union, Piebalgs, hat bei einem Besuch in Haiti Hilfszusagen zum Wiederaufbau des nach einem Erdbeben verwüsteten Landes in Höhe von 260 Millionen Euro unterzeichnet. Mit dem Geld sollen unter anderem neue Straßen gebaut und die örtliche Verwaltung unterstützt werden. Die EU hat für den Wiederaufbau Haitis insgesamt 1,6 Milliarden Euro zugesagt. Rund 460 Millionen Euro sollen von der Kommission in Brüssel kommen, der Rest von den einzelnen Mitgliedsstaaten.

KÖLN: Zwei Wochen vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen ist die FDP zu ihrem zweitägigen Bundesparteitag zusammengekommen. Wichtigster Tagesordnungspunkt in Köln ist die Verabschiedung eines neuen Steuerkonzeptes. Es sieht die Vereinfachung des Systems sowie Entlastungen der Bürger um jährlich 16 Milliarden Euro ab 2012 vor. Außerdem sollen die Delegierten den 31-jährigen Generalsekretär Christian Lindner offiziell bestätigen.

MÜNCHEN: Unter Beteiligung von Kanzlerin Merkel findet im bayerischen Ingoldstadt eine zentrale Trauerfeier für weitere vier im Norden Afghanistans gefallene Bundeswehrsoldaten statt. An dem Gottesdienst nehmen auch Außenminister Westerwelle und Verteidigungsminister zu Guttenberg teil. Die vier aus Bayern und Baden-Württemberg stammenden Männer waren bei Gefechten mit Aufständischen in der Nähe der Stadt Baghlan getötet worden.

PEKING: Die chinesische Führung hat nach offiziellen Angaben den Chef der Kommunistischen Partei in der westchinesischen Provinz Xinjiang abgesetzt. Wang galt als enger Gefolgsmann von Staatspräsident Hu. In der Hauptstadt Urumqi waren im vergangenen Juli blutige Unruhen ausgebrochen, bei denen fast 200 Menschen getötet wurden. Die chinesischen Behörden machen Aufständische vom Volk der Uiguren für die Gewalt verantwortlich.

BERLIN: Der große Sieger beim 60. Deutschen Filmpreis ist das Psycho-Drama "Das weiße Band" von Michael Haneke. Das Drama des österreichischen Regisseurs über mysteriöse Vorfälle in einem norddeutschen Dorf vor dem Ersten Weltkrieg erhielt bei der Gala in Berlin die Goldene Lola für den besten Film. Überreicht wurde die Auszeichnung von Bundeskanzlerin Merkel. Insgesamt gewann "Das weiße Band" zehn Preise.

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Viel Sonnenschein, im Norden und an den Alpen einige Wolken. Höchstwerte zwischen acht und 23 Grad.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema