1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

Samstag, 20. März 2010

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle vom Samstag - als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

NÜRNBERG: Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Weise, hat vor einer weiteren Zunahme befristeter Arbeitsverhältnisse gewarnt. Dies sei für die Entwicklung der Gesellschaft verheerend, sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Menschen sollten ihr Leben planen können und die Firmen interessiert sein, qualifizierte Kräfte zu halten. Derzeit ist fast jede zweite Neueinstellung zeitlich befristet. Weise nannte zudem die von der SPD angestrebten Leistungsverbesserungen bei den Hartz IV-Gesetzen grundsätzlich richtig.

MÜNCHEN: Bundespräsident Köhler hat die bisherige Arbeit der Regierungskoalition von CDU/CSU und FDP kritisiert. Bei deren Ernennung im Oktober vergangenen Jahres habe er gesagt, dass das Volk tatkräftiges Regieren erwarte, sagte er dem Magazin "Focus". Daran gemessen seien die ersten Monate enttäuschend gewesen. Köhler forderte vor allem eine Lösung für die Haushaltsprobleme. Man müsse weg von schuldengetriebenem Konsum, sagte er.

BRÜSSEL: Die EU-Kommission hat Deutschland und andere Mitgliedsstaaten erstmals ausdrücklich zu "koordinierten bilateralen Kredithilfen" für das krisengeschüttelte Griechenland aufgefordert. Ein derartiger neuer Hilfsmechanismus widerspreche nicht dem EU-Vertrag und signalisiere die Bereitschaft, den Euro zu verteidigen, sagte Kommissionspräsident Barroso in Brüssel mit Blick auf den EU-Gipfel in der kommenden Woche. Barroso geht damit auf Konfrontationskurs zur Bundesregierung. In Berlin wurde bekräftigt, man sehe noch keinen Handlungsbedarf und hat für den Notfall auf den Internationalen Währungsfonds verwiesen.

WASHINGTON: US-Präsident Obama hat sich zum persischen Neujahrsfest Newroz an das iranische Volk gewandt. In einer Videobotschaft sagte er, das vor einem Jahr gemachte Angebot diplomatischer Gespräche sei immer noch gültig. Die Führung in Teheran habe im internationalen Streit um ihr Atomprogramm bislang allerdings die Isolation vorgezogen. Bereits zum Neujahrsfest 2009 hatte Obama die iranische Bevölkerung direkt zu Entspannung und Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern aufgerufen.

TOKIO: Japan hat an den tödlichen Giftgas-Anschlag auf die U-Bahn der Hauptstadt vor 15 Jahren erinnert. Angehörige der Opfer legten an mehreren Orten in Tokio Blumen nieder. Bahnmitarbeiter versammelten sich am U-Bahnhof Kasumigaseki zu einer Schweigeminute. Angehörige der so genannten Aum-Sekte hatten das Nervengas Sarin am 20. März 1995 während des Berufsverkehrs in überfüllten U-Bahnzügen und Bahnhöfen verströmen lassen. Es starben 13 Menschen, mehr als 6000 wurden verletzt.

BANGKOK: Die thailändische Regierungs-Opposition ist zu einer weiteren Großdemonstration auf die Straßen gegangen. Mit tausenden Kleinlastwagen, Motorrädern und anderen Fahrzeugen starteten sie zu einer Karawane quer durch die Hauptstadt Bangkok. Auch für Sonntag haben die so genannten "Rothemden" Proteste angekündigt. Die mehreren zehntausend Anhänger des 2006 gestürzten Regierungschefs Thaksin waren vor einer Woche aus zahlreichen Dörfern auf dem Land in die Hauptstadt geströmt. Seitdem harren sie im Stadtzentrum Bangkoks aus und verlangen den Rücktritt von Ministerpräsident Abhisit und eine Neuwahl.

LONDON: Die rund 12.000 Flugbegleiter von British Airways haben einen dreitägigen Streik begonnen. Mit dem Ausstand versuchen sie, ihre Forderungen nach mehr Geld und gegen höhere Arbeitsbelastung durchsetzen. Geplant sind ein Lohn-Stopp in diesem Jahr, die Einführung von Teilzeitarbeit und eine Verkleinerung der Flug-Teams bei Langstrecken. Die Geschäftsführung von British Airways hat Maschinen von Konkurrenten gechartert, Freiwillige als Ersatz für das Kabinenpersonal organisiert und Reisende auf andere Flüge umgebucht.

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Im Norden bewölkt und regnerisch. Nach Südosten hin meist trocken, am Alpenrand zeitweise sonnig. Höchsttemperaturen zwischen acht und 20 Grad.

Zuletzt meldeten:

Hamburg: 12 Grad, leichter Regen
Berlin: 11 Grad, leichter Regen
Dresden: 12 Grad, bedeckt
Köln/Bonn: 13 Grad, wolkig
Frankfurt am Main: 11 Grad, bedeckt
München: 12 Grad, leichter Regen

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema