1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Kultur

Sam Smith räumt bei den Grammys ab

Der britische Musiker war der Gewinner des Abends. Der 22-Jährige gewann bei der Gala in Los Angeles unter anderem den Preis als bester Newcomer. Zwei Trophäen gingen auch nach Deutschland.

Sam Smith wurde nicht nur als bester Newcomer gefeiert, sein Titel "Stay with me" wurde als bester Song sowie als beste Aufnahme des Jahres und sein Album "In the Lonely Hour" als bestes Pop-Album ausgezeichnet. Damit erhielt der Brite gleich in vier der wichtigsten Kategorien die begehrten Musikpreise.

"Das ist der beste Abend meines Lebens", kommentierte Smith seinen Erfolg. Zweiter großer Gewinner des Galaabends in Los Angeles war der US-Songwriter Beck, dessen "Morning Phase" zum Album des Jahres gekürt wurde. 20 Jahre nach dem Erfolg seines Albums "Mellow Gold" und dem Song "Loser" konnte der 44-Jährige damit ein Comeback feiern. Weitere Preise gingen an die US-Sängerin Beyoncé, den amerikanischen Künstler Pharrell Williams und die US-Countrysängerin Rosanne Cash.

Zwei Grammys für Deutschland

Deutschland war erneut im Bereich der klassischen Musik erfolgreich. Das kleine Musiklabel CPO aus dem niedersächsischen Georgsmarienhütte wurde für die beste Opernaufnahme geehrt. Unter den Gewinnern war auch wieder die Deutsche Grammophon mit einem Album der US-Violinistin Hilary Hahn, das einen Grammy für die beste Kammermusikdarbietung erhielt.

Insgesamt wurden die goldenen Grammophone, die als die wichtigsten Musikpreise der Welt gelten, in mehr als 80 Kategorien verliehen. Zudem traten bei der von Rapper LL Cool J moderierten Veranstaltung zahlreiche Stars wie Kanye West, Madonna, Rihanna, Lady Gaga, Katy Perry und AC/DC auf.

bri/cr (dpa, AP)