1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Saisonstart bei Oper und Schauspiel

Spielt sich im Sommer ein Großteil des kulturellen Lebens draußen ab, kehren die Akteure ab September wieder in die traditionellen Opern- und Schauspielhäuser zurück. Ein DW-WORLD.DE-Einblick in die Saison 2006/2007.

default

Deutsche Oper Berlin

Die Schauspieler, Tänzer und Musiker zieht es wieder zurück auf die traditionellen Bretter, die die Welt bedeuten. Das Opernhaus Halle beispielsweise lädt mit einem vielseitigen Programm zu einem musikalischen Herbst ein. Zu den Höhepunkten gehört die Gemeinschaftsproduktion mit dem Goethe-Theater Bad Lauchstädt: "Die Hochzeit des Figaro" von Wolfgang Amadeus Mozart wird am 30. September 2006 wieder in das Programm aufgenommen. Auch Kinder kommen im Opernhaus in den Genuss, im Mozart-Jubliäumsjahr Werke des Genies zu hören: Ab dem 20. Oktober 2006 spielt Papageno in einer speziell für die jungen Zuschauer adaptierten Version.

Premiere in Magdeburg und Berlin

"Schön ist die Welt" weiß das Theater Magdeburg und feiert aus diesem Grund mit der gleichnamigen Operette von Franz Lehár am 7. Oktober 2006 Premiere. Richard Wagners "Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg" bereichert ab dem 5. November 2006 das Repertoire. Am 15. Oktober 2006 findet eine der zahlreichen Premieren 2006/2007 an der Deutschen Oper Berlin statt: "Germania" von Alberto Franchetti in der Inszenierung von Kirsten Harms.

Uraufführung am Rhein

Für die Dauer des Umbaus des Düsseldorfer Opernhauses - voraussichtlich bis Januar 2007 - dient dem Ensemble der Deutschen Oper am Rhein und seinem Orchester die "RheinOper Mobil" als Bühne für Oper und Tanz. Dabei handelt es sich um einen Theaterbau, der aus 16 Stahltürmen mit vorgehängter Fassade besteht. Georg Friedrich Händels "Giulio Cesare in Egitto", eine Oper in drei Akten, wird dort am 30. September 2006 uraufgeführt.

Oscar-Gewinner nach München

Die Opern-Premieren in der neuen Spielzeit der Bayerischen Staatsoper werden von einer illustren Riege von Regisseuren und Ausstattern in Szene gesetzt. So konnte der erfahrene Filmmann William Friedkin für die Eröffnungspremiere "Salome" am 27. Oktober 2006 gewonnen werden. Friedkin ist der jüngste Oscar-Gewinner aller Zeiten, der mit Klassikern wie "French Connection - Brennpunkt Brooklyn" und "Der Exorzist" Filmgeschichte schrieb. (pg)

WWW-Links