1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Sagenhafte Geschichten von heute

„urban legends“ sind unglaubliche Geschichten, die immer wieder erzählt werden: Mal leben giftige Spinnen in Yuccapalmen, mal sind Orangen mit Quecksilber vergiftet. Und immer hat es der Freund eines Freundes erlebt.

Vor wenigen Wochen erzählte eine Frau ihrer Tischnachbarin in einem Café, dass im Kölner Zoo etwas Lustiges passiert ist. Eine Kita-Gruppe machte eine Führung durch das Pinguin-Gehege, und zurück in der Kita fanden die Erzieher einen Pinguin in der Tasche eines kleinen Jungen. Er hatte ihn mitgenommen, weil er ihn so süß fand.

Man kann die Geschichte glauben oder nicht. Auf jeden Fall wird sie gerne weitererzählt. Und wer fragt schon beim Kölner Zoo nach, ob dort wirklich ein Pinguin gestohlen wurde. Im Internet kann man jedoch nachlesen, dass schon 1993 in Großbritannien ein Pinguin aus der Tasche eines Kindes gezogen wurde. Die Geschichte ist eine von vielen „urban legends“ – eine „sagenhafte Geschichte von heute“, wie Erzählforscher sie nennen.

Volkskundler Rolf Wilhelm Brednich weiß, warum solche Geschichten so gerne weitergegeben werden: „Ein guter Erzähler, der eine gute Geschichte auf Lager hat, hat auch sein Auditorium und bekommt dadurch Ansehen in dieser kleinen Runde von Erzählern und Zuhörern“, sagt er. Es geht also vor allem um eine gute, ungewöhnliche Pointe. Allerdings werden oft auch Ängste deutlich, wenn zum Beispiel ahnungslosen Deutschen im Ausland angeblich die Autoreifen gestohlen werden oder plötzlich Giftspinnen aus Zimmerpflanzen klettern sollen.

Meist beteuert der Erzähler, dass er diese Geschichte vom Freund eines Freundes gehört hat. Deshalb ist man versucht, sie zu glauben. Den Ursprung der meisten modernen Sagen findet man selten. Das liegt vor allem daran, dass sie sich so schnell verbreiten. Auch ohne Internet dauerte es bei einem Versuch in den 1980er Jahren nur eineinhalb Tage, bis eine erfundene Geschichte aus Kalifornien New York erreichte.


Glossar

sagenhaft – hier: unglaublich

urban legend (Englisch) – „Großstadtlegende“, eine unglaubliche Geschichte, die man sich weiter erzählt

Yuccapalme, die – eine mittelamerikanische Pflanze

Quecksilber, das – ein flüssiges silbernes Metall, das sehr giftig ist

etwas/jemand vergiften – hier: etwas (z. B. ein Gift) hinzufügen, so dass etwas giftig wird oder krank wird

Kita, die – Abkürzung für: die Kindertagesstätte; ein Kindergarten, der Kinder den ganzen Tag betreut

Gehege, das – ein Gelände, das eingezäunt ist und in dem z. B. Tiere gehalten werden

Erzieher/Erzieherin, der/die – jemand, der mit kleinen Kindern arbeitet

Erzählforscher/Erzählforscherin, der/die – jemand, der sich mit Märchen, Mythen oder Sagen beschäftigt

Volkskundler/Volkskundlerin, der/die – jemand, der sich mit Alltagskultur beschäftigt

eine gute Geschichte auf Lager haben – etwas Interessantes erzählen können

Auditorium, das – eine Gruppe von Zuhörern

Ansehen, das – der Ruf; die Meinung, die Leute von jemandem/etwas haben

Pointe, die – der überraschende Schluss einer Geschichte

ahnungslos – naiv; ohne etwas Schlechtes zu erwarten

etwas beteuern – etwas versichern; betonen, dass etwas genau so passiert ist

versucht sein, etwas zu tun – bereit sein, etwas zu tun

sich verbreiten – hier: zu vielen Menschen gelangen


Fragen zum Text

1. Die Pinguin-Geschichte …
a) ist 1993 im Kölner Zoo passiert.
b) ist vor einigen Wochen im Kölner Zoo passiert.
c) wird seit 1993 immer wieder erzählt.

2. „urban legends“ werden weitererzählt, weil …
a) sie wahr sind.
b) sie meist von Tieren handeln.
c) sie interessant und ungewöhnlich sind.

3. Alle „urban legends“ haben eine Gemeinsamkeit:
a) Sie wurden von Wissenschaftlern in Kalifornien erfunden.
b) Es ist nicht klar, woher sie kommen.
c) Das Internet ist nötig, damit sie sich schnell verbreiten.

4. Verwendet im folgenden Satz Perfekt statt Präteritum: „Eine Kita-Gruppe machte eine Führung durch das Pinguin-Gehege, und zurück in der Kita fanden die Erzieher einen Pinguin in der Tasche eines kleinen Jungen.“
a) Eine Kita-Gruppe hat eine Führung durch das Pinguin-Gehege gemacht, und zurück in der Kita haben die Erzieher einen Pinguin in der Tasche eines kleinen Jungen gefunden.
b) Eine Kita-Gruppe haben eine Führung durch das Pinguin-Gehege gemacht, und zurück in der Kita haben die Erzieher einen Pinguin in der Tasche eines kleinen Jungen erfindet.
c) Eine Kita-Gruppe hat eine Führung durch das Pinguin-Gehege gemachen, und zurück in der Kita haben die Erzieher einen Pinguin in der Tasche eines kleinen Jungen gefundet.

5. Verwendet im folgenden Satzteil Perfekt statt Präteritum: „… ob dort wirklich ein Pinguin gestohlen wurde.“
a) … ob dort wirklich ein Pinguin geworden gestohlen ist.
b) … ob dort wirklich ein Pinguin gestohlen geworden hat.
c) … ob dort wirklich ein Pinguin gestohlen worden ist.


Arbeitsauftrag
Welche „urban legends“ werden in eurer Kultur erzählt oder welche kennen ihr? Tauscht eure Geschichten in Kleingruppen aus und prämiert anschließend die beste Geschichte der Klasse. Falls euch keine "urban legend" einfällt, erfindet einfach selbst eine.


Autorinnen: Marlis Schaum/Stephanie Schmaus
Redaktion: Ingo Pickel

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads