1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahost

Saddam-Söhne getötet

Bei einer amerikanischen Militäroperation im Norden des Iraks sind am Dienstag (22.7.) die Söhne des gestürzten Diktators Saddam Hussein, Udai und Kusai, getötet worden. Dies wurde vom US-Militär in Bagdad bestätigt.

default

Gestürmtes Haus in Mosul

US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld informierte Präsident George W. Bush persönlich über den Stand der Ereignisse. US-Medienberichten zufolge stürmten US-Spezialeinheiten ein Privathaus in Mosul, nachdem es Hinweise darauf gegeben hatte, dass sich dort hochrangige Saddam-Gefolgsleute, möglicherweise Udai und Kusai, aufhielten. Es sei zu einem sehr heftigen Feuergefecht gekommen, bei dem alle vier in dem Haus vorgefundenen Personen ums Leben gekommen seien.

Herz-Ass ...

"Wir sind sicher, dass Udai und Kusai heute getötet wurden", sagte US-General Ricardo Sanchez in Bagdad. Zur Identifizierung seien "mehrere Quellen" herangezogen
worden.

Der 1964 geborene Udai stand als Nummer 3 auf die Liste der 55 meistgesuchten Iraker ("Herz-Ass"). Udai war Kommandeur der paramilitärischen Fedajin-Saddam und als Multi-Funktionär unter anderem Präsident des Olympischen Komitees, des Fußballverbandes sowie der Journalisten-Vereinigung. Seine Grausamkeit und seine Exzesse waren im Irak gefürchtet. Nach einem Attentat vom Dezember 1996, das Udai schwer verletzt überlebte, baute Saddam den zwei Jahre jüngeren Bruder Kusai als Nachfolger auf.

... und Kreuz-Ass

Der 37-Jährige stand als "Kreuz-Ass" an zweiter Stelle auf der Liste der 55 meistgesuchten Iraker. Kusai stieg zum Herrscher über alle Geheimdienste auf. Er war zudem Kommandeur der Eliteeinheiten Republikanische Garden. Saddam ernannte Kusai auch zum Leiter einer Spezialtruppe, die nur für den Schutz des Präsidenten sowie dessen Familie zuständig war und die geheimen Quartiere vorbereitete.

Kusai wird zur Last gelegt, dass er 1991 einen Aufstand der Schiiten in Basra blutig niederschlagen ließ. Mit Vollmacht seines Vaters soll Kusai Opponenten jeder Art festnehmen, foltern und töten lassen haben. Der jüngere Sohn soll auch dafür verantwortlich gewesen sein, ab 1995 die im Irak vermuteten Massenvernichtungswaffen vor den UN-Inspekteuren zu verstecken.

Die Redaktion empfiehlt