1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

S04 und 96 in Europa gefordert

Nach der Pleite in Gladbach will Schalke in der Europa League beim tschechischen Meister Viktoria Pilsen Wiedergutmachung betreiben. Hannover erwartet den von Christoph Daum trainierten belgischen Vertreter FC Brügge.

Raul Gonzalez von Schalke 04 dehnt sich auf dem Rasen (Foto: AP)

Der Schalker Raul im Stadion von Viktoria Pilsen

Der FC Schalke 04 hat im Hinspiel der Runde der letzten 32 Mannschaften in der Europa League eine Auswärtspartie vor der Brust. Die Königsblauen müssen am Donnerstag (16.02.2012) beim tschechischen Meister Viktoria Pilsen antreten. Die Gelsenkirchener hatten ihre Vorrundegruppe als souveräner Sieger abgeschlossen und treffen nun mit Pilsen auf einen Dritten der Champions-League-Gruppenphase.

Desaster von Mönchengladbach abhaken

Die Spieler von Schalke 04 trainieren im Stadion von Pilsen (Foto: AP)

Schalker Training in Pilsen

Zwar ist der FC Schalke nach der Winterpause ganz gut aus den Bundesliga-Startlöchern gekommen und hat sich in der Spitzengruppe etabliert. Doch die Art und Weise, wie am Wochenende in Mönchengladbach mit 0:3 verloren wurde, lässt eine handfeste Krise befürchten. Mit derlei Überlegungen geht Trainer Huub Stevens offensiv um und verkündete in bester Laune: "Wir haben eine ganz große Krise." Mönchengladbach ist abgehakt, die Wut verraucht, alles Krisengerede Unsinn, wollte der Niederländer damit demonstrieren.

S04-Coach Huub Stevens in der Pressekonferenz (Foto: AP/dapd)

Stevens sieht keine Krise bei S04

Die klaren Worte des Trainers, der die Mannschaft auf dem Trainingsplatz deutlich zurechtwies, sind bei den Spielern angekommen. "Wir müssen zurück zur Basis", sagte Torjäger Klaas-Jan Huntelaar, für den die Europa League erst jetzt "richtig los geht. Unser Ziel ist natürlich das Finale". In der Europa League ist der Bundesliga-Vierte immerhin seit sieben Spielen ungeschlagen und hat in den letzten drei Auswärtsspielen kein einziges Tor kassiert. Der Gegner aus der tschechischen Bierstadt sei "eine große Unbekannte", sagte Abwehrspieler Christoph Metzelder, warnte allerdings: "Sie haben in der Champions League ganz ordentlich gespielt. Das wird so oder so ein unangenehmer Gegner." Der tschechische Meister erreichte in der Königsklasse gegen den AC Mailand immerhin ein 2:2.

Gastfreundschaft auf tschechisch

Über den Empfang in Pilsen konnten sich die Schalker jedenfalls nicht beklagen, denn die Verantwortlichen des Mannschaftsquartiers in Pilsen erfüllten den Gästen aus dem Ruhrgebiet ihren besonderen Wunsch mit einer ungewöhnlichen Maßnahme. Weil der FC Schalke im Hotel für seine Profis einzelne Betten in den Doppelzimmern haben wollte, ließ die Hotelleitung kurzerhand den Schreiner kommen und die vorhandenen Betten in zwei Hälften zersägen. "Wir haben uns selbst gewundert, wie sie das gelöst haben. Es gibt ja immer zwei Möglichkeiten. Entweder man kauft neue Betten oder man macht es eben so", verriet Schalke-Manager Horst Heldt mit einem Schmunzeln.

In Hannover steht Christoph Daum im Rampenlicht

Brügges Trainer Christoph Daum spricht auf einer Pressekonferenz (Foto: dpa)

Daum übt sich in Zurückhaltung

Hannover 96 empfängt ebenfalls am Donnerstag in der Europa-League-Zwischenrunde den FC Brügge aus Belgien. Seit November 2011 wird der 13-malige belgische Meister von Christoph Daum trainiert, der bisher jedenfalls nicht als Meister des Understatements bekannt ist. Doch der ehemalige Lautsprecher der Bundesliga überraschte bei seiner Rückkehr nach Deutschland mit ungewohnt leisen Tönen. "Nicht nur für mich ist Hannover 96 der Favorit. Wir müssen ein oder zwei Gänge hoch schalten, um bestehen zu können. Die Bundesliga hat eine höhere Intensität und stellt ein anderes Kaliber dar", erklärte der Trainer des FC Brügge. "Hannover hat ein eingespieltes Team und hat sich in der Winterpause verstärkt. Wir haben dagegen unseren besten Spieler verkauft. Und der zweitbeste Spieler ist verletzt", sagte Daum.

Sein Erscheinen löste großes überregionales Interesse und Freude bei den Gastgebern aus. "Ich freue mich auf meine erste Begegnung mit Christoph Daum", sagte 96-Trainer Mirko Slomka. Doch die Favoritenrolle lehnte Slomka ab und sprach von einem 50:50-Spiel: "Das ist eine Partie auf Augenhöhe. Auch Brügge hat viel Potenzial."

Brügge feierte Gruppensieg

Die Niedersachsen hatten sich als Zweiter der Europa-League-Vorrundengruppe hinter dem belgischen Vertreter Standard Lüttich für die Zwischenrunde qualifiziert. Brügge setzte sich in seiner starken Gruppe vor Vorjahresfinalist Sporting Braga und Birmingham City als Gruppensieger durch. Beide Mannschaften befinden sich derzeit in Topform. Die Gäste aus Belgien holten zuletzt zwölf Punkte aus vier Ligaspielen, Hannover hat nach durchwachsener Bundesliga-Hinrunde inzwischen wieder Tuchfühlung zu den Europapokalplätzen aufgenommen.

Autor: Calle Kops (sid/dpa)
Redaktion: Stefan Nestler