1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Asien

Südkoreas Ex-Präsident Roh ist tot

Der frühere südkoreanische Präsident Roh Moo Hyun hat sich offenbar das Leben genommen. Er stürzte sich beim Bergwandern in eine Schlucht. Der 62-Jährige war in einen Korruptionsskandal verwickelt.

Südkoreas Ex-Präsident Roh Moo Hyun (Foto: AP)

Hinterließ einen Abschiedsbrief: Roh Moo Hyun

Roh starb am Samstag (23.05.2009), nachdem er sich beim Bergwandern von einer Klippe gestürzt hatte. Der ehemalige Staatschef wurde nach dem Sturz nahe dem Dorf Bongha mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus der Hafenstadt Busan eingeliefert, wo er nach Angaben von Mitarbeitern wenig später starb.

Sein Anwalt Moon Jae In sagte, Roh habe einen Abschiedsbrief hinterlassen. Darin soll er laut einem Fernsehbericht geschrieben haben, er habe zu vielen Menschen Leid zugefügt.

Kein eigenes Fehlverhalten eingestanden

Mann liest Zeitung mit Meldung über Rohs Tod (Foto: AP)

Die Todesnachricht steht schon in Extra-Ausgaben der Tageszeitungen

Gegen den 62-Jährigen wurde zuletzt wegen eines Korruptionsskandals ermittelt. Ihm wurde vorgeworfen, während seiner Amtszeit mehr als sechs Millionen Dollar (4,3 Millionen Euro) an Bestechungsgeldern angenommen zu haben.

An mehrere Familienmitglieder, darunter seine Frau, sollen insgesamt mehrere Millionen Dollar von Geschäftsleuten geflossen sein. Rohs älterer Bruder Roh Gun Pyeong war deshalb erst in der vergangenen Woche zu vier Jahren Haft verurteilt worden.

Roh hatte sich öffentlich für die Verstrickung seiner Familie in die Affäre entschuldigt, aber kein eigenes Fehlverhalten eingestanden. Im April wurde der frühere Präsident stundenlang von der Staatsanwaltschaft vernommen. Laut Beobachtern wirkte er anschließend deswegen tief beschämt.

Politik der Annäherung an Nordkorea

Roh, ein früherer Menschenrechtsanwalt, war von 2003 bis 2008 Präsident des Landes. Seine liberale Regierung verfolgte eine so genannte Sonnenschein-Politik gegenüber Nordkorea, das heißt sie suchte die Annäherung und verzichtete weitgehend auf Kritik. 2007 reiste Roh zu einem Gipfeltreffen mit dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Il nach Pjöngjang.

Rohs Nachfolger Lee Myung Bak äußerte sich bestürzt. Der Präsident bezeichnete den Tod Rohs als "traurig und tragisch", wie sein Sprecher Lee Dong Kwan sagte. (gri/uh/ap/rtr)

Audio und Video zum Thema