1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Südafrika und Kolonialismus

Südafrika: Helen Zille gibt Partei-Ämter ab

Die frühere Vorsitzende der südafrikanischen Partei Demokratische Allianz, Helen Zille, hat wegen umstrittener Äußerungen zum Kolonialismus Konsequenzen gezogen. Zille kämpfte jahrelang gegen die Apartheid.

Die 66-jährige Premierministerin der Provinz West-Kap habe zugestimmt, dass ein Rücktritt im Interesse der Partei sei, teilte die "Demokratische Allianz" in Johannesburg mit. Die ehemalige Oppositionsführerin entschuldigte sich für ihren umstrittenen Kommentar. Ihr sei bewusst, wie sehr die Äußerungen ihre in der Kolonial-Zeit unterdrückten Landsleute verletzt habe. Zille teilte mit, nach einer Zeit der Reflexion die Wirkung ihrer Tweets zu begreifen: "Ich erkenne, dass meine Handlungen taktlos gegenüber denen war, die unter der Kolonial-Herrschaft litten." Von Kolonialismus und Rassentrennung habe in Südafrika nur eine Minderheit profitiert, sie unterstütze keine Ungleichheit, erklärte sie.

Zille hatte Mitte März im Kurzbotschaftendienst Twitter geschrieben, dass alle diejenigen, die das Erbe des Kolonialismus nur negativ bewerteten, an die unabhängige Justiz, Verkehrsinfrastruktur und Wasserrohre denken sollten. In weiteren Kommentaren verteidigte sie ihre Position.

Entschiedene Apartheidkämpferin

Die deutsch-stämmige Politikerin bleibt jedoch weiter Premierministerin in der Provinz Westkap. Allerdings werde die Partei ihre Profile in den sozialen Netzwerken kontrollieren. Die DA hatte Zille Anfang Juni bereits vorübergehend suspendiert. Sie war zuletzt Mitglied des nationalen und provinzialen Parteirats. Mit ihrem Rücktritt kommt sie einem drohenden Partei-Ausschluss zuvor. Die DA hatte bereits ein Disziplinarverfahren eingeleitet.

Zille war Journalistin, bevor sie nach dem Ende der Apartheid in die Politik eintrat. Die aktive Gegnerin des rassistischen Regimes deckte unter anderem die Todesumstände des Anti-Apartheid-Kämpfers Steve Biko auf, der 1977 in Polizeigewahrsam starb. 2004 wurde sie Parlamentsabgeordnete, von 2006 bis 2009 war sie Bürgermeisterin von Kapstadt, seither ist sie Premierministerin der Provinz.

Ihre Eltern stammten aus Essen und Dessau, sie flohen in den 1930er Jahren wegen ihrer jüdischen Herkunft vor den Nationalsozialisten ans Kap. Helen Zille ist die Großnichte des Berliner Zeichners und Schriftstellers Heinrich Zille.

cgn/fab (afp, epd)