1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Russland und Südkorea spielen Remis

Es ist ein zähes Duell in Gruppe H. Erst in der zweiten Halbzeit nimmt die Partie Fahrt auf. Südkorea geht nach einem schweren Patzer des russischen Torhüters in Führung, doch die Sbornaja kommt zurück.

Fabio Capello, der alte Trainerfuchs in Diensten der russischen Nationalelf, bewies ein goldenes Händchen. Der von ihm eingewechselte Alexander Kerschakow schaffte für Russland noch den verdienten Treffer zum 1:1 (0:0)-Endstand gegen Südkorea. Das letzte Spiel des ersten Gruppenspieltages war für die Zuschauer allerdings kein Leckerbissen.

In der ersten Hälfte begannen beide Teams eher defensiv orientiert, keiner wollte ein frühes Tor kassieren. Vor allem bei den Russen war die auf Sicherheit bedachte Handschrift von Trainer Capello deutlich zu erkennen. Im Spiel nach vorne leisteten sich beide Mannschaften zu viele Fehler, was die Partie für die rund 36.000 Zuschauer in Cuitaba zu einer zähen Angelegenheit machte. Lediglich Einzelaktionen brachten Gefahr. Nach etwas mehr als einer halben Stunde zielte Ja-Cheol Koo nach einem Sololauf nur knapp neben das Tor. Russland war durch einen Freistoß aus 35 Metern von Sergej Ignatschewitsch gefährlich. Doch Südkoreas Torhüter Sung-Ryong Jung parierte. Drei Minuten später fälschte Ignatschewitsch einen Schuss von Koo knapp neben das Tor ab (34.).

FIFA Fußball WM 2014 Südkorea Russland Igor Akinfeev bei seinem Torwartfehler (REUTERS/Paul Hanna)

Erlebte einen rabenschwarzen Abend: Russlands Keeper Akinfejew beim 0:1

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgte Russlands Keeper Igor Akinfejew für Spannung: gleich dreimal ließ er harte Distanzschüsse der Südkoreaner nach vorne abprallen. Doch die nachsetzenden Asiaten konnten diese Patzer zunächst nicht nutzen. Dann versuchte Lee Keun Ho sein Glück aus der Distanz und Akinfejew versagte erneut. Von seinen Händen prallte der Ball ins Tor zur Führung für Südkorea (68.). Russlands Coach Capello reagierte und brachte mit Alexander Kerschakow und Igor Denissow frische Offensivkräfte. Sofort erhöhte sich der Druck auf die südkoreanische Abwehr. Als sie den Ball in einer Situation nicht sauber klären konnte nutzte Kerschakow die unübersichtliche Situation und drückte den Ball zum 1:1-Ausgleich über die Linie. Das Tor beflügelte die Russen, die in der Schlussviertelstunde deutlich überlegen waren. Doch Alexander Samedow vergab in der Nachspielzeit noch eine gute Möglichkeit zum Siegtreffer. Mit dem Unentschieden liegen beide Teams gleichauf auf Rang zwei in Gruppe H hinter Belgien, dass sich im ersten Spiel

gegen Algerien durchsetzte.

Russland trifft am kommenden Sonntag (22.06.2014, 18:00Uhr MESZ) auf den Gruppenfavoriten Belgien. Südkorea muss gegen Algerien antreten (22.06.2014, 21:00Uhr MESZ).

Die Redaktion empfiehlt