1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Russland und Kanada greifen nach WM-Gold

Das Endspiel Russland gegen Kanada wird zum Höhepunkt der sportlich starken Eishockey-WM in Tschechien. Rekord-Weltmeister Russland ist Titelverteidiger und Olympiasieger Kanada der große Favorit.

Die Russen Alexander Ovechkin (r.) und Viktor Tikhonov (l.) feiern einen Treffer (Foto: EPA/FILIP SINGER)

Jubel pur: Die Russen Alexander Ovechkin (r.) und Viktor Tikhonov

Das Traumfinale bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Tschechien ist perfekt. Am Sonntag (20.45 Uhr MESZ) treffen Titelverteidiger und Rekord-Weltmeister Russland und Olympiasieger Kanada aufeinander. Keine andere Nation gewann bislang annähernd so viele WM-Titel wie beide Teams. Es kommt damit auch zur Neuauflage des WM-Finals von 2009, das damals der inzwischen 27-malige Champion Russland gewonnen hatte. Für den Top-Favoriten Kanada (24 Titel) ist es die erste Endspiel-Teilnahme seitdem. WM-Gastgeber Tschechien und die USA spielen am Sonntag um Platz drei (16.15 Uhr MESZ).

Die Russen setzten sich am Samstag in Prag erst spät gegen die USA mit 4:0 (0:0, 0:0, 4:0) durch. Alexej Mosjakin (48. Minute), Superstar Alexander Owetschkin (51.), Vadim Schipachjow (56.) und Jewgeni Malkin (59.) schossen die Tore zur erfolgreichen Revanche für die Vorrundenpleite gegen die US-Boys. NHL-Star Owetschkin war erst kurzfristig nach dem Playoff-Aus seiner Washington Capitals zum Halbfinale nach Prag eingeflogen.

Der Tscheche Jakub Voracek (l.) und der Kanadier Tyler Seguin im Zweikampf (Foto: JONATHAN NACKSTRAND/AFP/Getty Images)

Der Tscheche Voracek (l.) und der Kanadier Seguin

Kanadas Eishockey-Künstler um Weltstar Sidney Crosby hatten zuvor mit 2:0 (1:0, 1:0, 0:0) gegen Gastgeber Tschechien gewonnen. Edmontons Taylor Hall (9.) mit seinem siebten WM-Tor und der bislang beste WM-Scorer Jason Spezza (30.) aus Dallas schossen den großen Favoriten zum ersten Mal seit sechs Jahren wieder in ein WM-Endspiel. In dem intensiven Spiel nutzte den Tschechen auch der Heimvorteil sowie Superstar Jaromir Jagr nichts. Schon früh leitete Crosby mit einem Zauberpass die verdiente kanadische Führung ein. Der neunte Sieg im neunten WM-Spiel hätte allerdings früher feststehen können.

ck/sn (dpa)

Die Redaktion empfiehlt