1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Russland

Russland präsentiert neuen Geldschein mit Bildern der Krim

Mit einem neuen Geldschein hat Russland seinen Anspruch auf die annektierte Schwarzmeerhalbinsel Krim untermauert. Der 200-Rubel-Schein zeigt Motive aus der Region und soll auch vorerst nur dort in Umlauf kommen.

Auf der grünen 200-Rubel-Note (rund drei Euro) ist unter anderem eine Karte der Krim und das Marine-Denkmal von Sewastopol zu sehen, wo auch die russische Schwarzmeerflotte stationiert ist. Zu den weiteren Motiven gehören die antiken Chersones-Ruinen nahe der Stadt Sewastopol (Bild oben).

Ergebnis einer Abstimmung im Internet

"Das russische Volk hat diese Symbole ausgewählt", sagte die Leiterin der russischen Zentralbank, Elvira Nabiullina. Die Notenbank hatte die Einführung neuer Rubelscheine vergangenes Jahr in Auftrag gegeben. Tausende Vorschläge mit russischen Sehenswürdigkeiten gingen ein, im Internet wählten die Russen ihre Favoriten aus.

Russland Vorstellung neuer Rubel-Banknoten (picture-alliance/dpa/E. Ducke)

Auch eine Karte der Krim gehört zu den Motiven auf der neuen 200-Rubel-Note

Krim-Sehenswürdigkeiten auch auf Münzen

Russland hatte sich die ukrainische Halbinsel 2014 einverleibt. International wird sie aber nicht als russisches Gebiet anerkannt und das Vorgehen als Völkerrechtsbruch gewertet. Der neue Schein wird zunächst nur in dieser Region in Umlauf gebracht, wie die Notenbankchefin mitteilte. Landesweit sollen die Banknoten zum Jahresende erscheinen.

Bislang gab es keine Scheine im Wert von 200 Rubel. Nach der Annexion hatte Moskau eine 100-Rubel-Note mit Bildern der Krim in begrenzter Zahl in Umlauf gebracht außerdem auch Münzen mit Krim-Motiven.

uh/myk (dpa, afp)