1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Russland gedenkt des Siegs über Nazi-Deutschland

Mit einer riesigen Militärparade hat Russland den "Tag des Sieges" begangen. Am 09. Mai 1945 wurde die Kapitulation der deutschen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg im sowjetischen Hauptquartier ein zweites Mal besiegelt.

Video ansehen 00:46

Militärparade in Moskau

Über den Roten Platz in Moskau marschierten fast 10.000 Soldaten, auch Panzer, Raketenabwehrsysteme und Militärgerät der Luftwaffe wurden aufgefahren. Staatschef Wladimir Putin wandte sich mit Glückwünschen an die Soldaten und rief die internationale Gemeinschaft zum gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus auf.

Paraden im ganzen Land

"Wir müssen diesen Feind besiegen", sagte Putin. Russland sei bereit, mit anderen Staaten die Kräfte dafür zu bündeln und ein "modernes internationales Sicherheitssystem" zu schaffen. Nicht nur in Moskau, sondern im ganzen Land und in mehreren früheren Sowjetrepubliken wurde ebenfalls an den Sieg der Roten Armee über Hitler-Deutschland im Zweiten Weltkrieg gedacht.

Während in Westeuropa der 08. Mai als Befreiungstag von den Nazis gilt, ist es

in Russland der 09. Mai.

Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel unterzeichnete als Befehlshaber der Wehrmacht die

Kapitulationsurkunde

am 09. Mai - kurz nach Mitternacht. Vorgesehen war die Zeremonie für den 08. Mai, aber ein Streit über die russische Fassung verzögerte den Akt. Insgesamt wurde die bedingungslose Kapitulation Deutschlands zweimal besiegelt: am 07. Mai in Reims und zwei Tage später in Berlin.

fab/kle (dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema