1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Russischer Oppositionspolitiker Boris Nemzow erschossen

Der russische Oppositionspolitiker Boris Nemzow ist tot. Er wurde in der Nacht zum Samstag in Moskau erschossen.

Der russische Oppositionspolitiker Boris Nemzow ist in Moskau auf offener Straße erschossen worden. Der frühere Vize-Regierungschef sei mit einer jungen Frau über eine Brücke nahe des Kreml gelaufen, als ihm vier Kugeln in den Rücken geschossen worden seien, sagte eine Sprecherin des Innenministeriums dem Sender Rossia 24. Die Kugeln hätten ihn getötet. Mehrere Zeugen hätten die Tat beobachtet, berichtete die Nachrichtenagentur RIA Nowosti unter Berufung auf die Polizei.

Der frühere Vize-Regierungschef gehörte zu den prominentesten Kritikern von Präsident Wladimir Putin. Der 55-Jährige sollte an einer für Sonntag geplanten Demonstration der Opposition gegen die Politik Putins teilnehmen.

Putin spricht von "Auftragsmord"

Putin verurteilte die Tat. Die tödlichen Schüsse "deuten auf einen Auftragsmord hin", sagte Putin nach Angaben seines Sprechers Dmitri Peskow. Es habe sich um einen "brutalen Mord" und eine "große Provokation" gehandelt.

Nemzow war 1997 und 1998 unter dem damaligen Präsidenten Boris Jelzin Vize-Ministerpräsident und galt als einer der Architekten der liberalen Wirtschaftsreformen. Bei der Präsidentschaftswahl 2008 schickte ihn die liberale Partei Union der rechten Kräfte ins Rennen, er legte die Kandidatur aber vor der Wahl nieder.

gmf/pab (afp, dpa, rtr)