1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Rudertour von Neuseeland nach Afrika gescheitert

Jim Shekhdar (57), britischer Abenteurer, ist auch mit seinem zweiten Versuch gescheitert, als erster Mensch von Neuseeland nach Südafrika zu rudern. Nachdem sein knapp acht Meter langes Spezialboot in einem schweren Sturm gekentert war, musste ihn ein neuseeländisches Forschungsschiff am Dienstag (18.11.) retten. "Da draußen
ist es ein bisschen zum Fürchten", sagte Shekhdar dem Rundfunksender Radio New Zealand am Mittwoch (19.11.).

Der Abenteurer war am 5. November zu der etwa 13.000 Kilometer langen Reise aufgebrochen und hatte bis zu seiner Bergung rund 1.200 Kilometer zurückgelegt. Shekhdar hatte gehofft, Südafrika in sieben Monaten erreichen zu können. Er habe während des Sturms durch eine Luke ernsthafte Verletzungen am Kopf erlitten, berichtete Shekhdar. "Ein Glück, dass ich mir nicht das Genick gebrochen habe." Auch das Boot sei in bedenklichem Zustand gewesen. "In die Kabine kam Wasser, es war kalt und feucht. Ich wäre wahrscheinlich verrückt gewesen, weiter zu machen."

Erst Mitte Oktober hatte der Brite den ersten Anlauf unternommen, mit Muskelkraft von Neuseeland nach Afrika zu gelangen. Damals war die Reise bereits acht Kilometer nach dem Start zu Ende, als wichtige Teile der Ausrüstung plötzlich nicht mehr funktionierten.

  • Datum 19.11.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4Ln0
  • Datum 19.11.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4Ln0