1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Rosberg holt Pole in Kanada

Mercedes-Pilot Nico Rosberg sichert sich beim Großen Preis von Kanada Startplatz eins. Aber auch die Platzierung von Weltmeister Sebastian Vettel im Red Bull kann sich sehen lassen.

Nico Rosberg hat im engen Duell mit Mercedes-Stallrivale Lewis Hamilton auch die Pole Position für den Großen Preis von Kanada geholt und damit den Machtwechsel bei den Silberpfeilen weiter angeschoben. Zwei Wochen nach seinem Start-Ziel-Sieg in Monaco und die Rückkehr an die Spitze des WM-Klassements legte Rosberg im Qualifying von Montreal eindrucksvoll nach und war dabei fast eine Zehntelsekunde schneller als der zweitplatzierte Hamilton. Nach zuletzt schwierigen Wochen landete Sebastian Vettel im Red Bull auf dem starken dritten Platz.

Die Teamkollegen Lewis Hamilton (l.) und Nico Rosberg (r.) gehen nebeneinander (Foto: Mark Thompson/Getty Images)

Konkurrenz: Lewis Hamilton (l.) und Nico Rosberg

Die Blicke richten sich allerdings auch auf der malerischen Ile Notre-Dame vor allem auf den Kampf der Silberpfeile, bei dem es um die Marschroute der nächsten Wochen geht. Denn Hamilton hatte vor dem Rennen in Monaco vier Siege in Folge gefeiert und galt als klarer Favorit im Titelrennen, doch Rosberg meldete sich zurück und hält vor dem Rennen in Kanada am Sonntag (08.06.2014, 20.00 Uhr MESZ) nun plötzlich alle Trümpfe in der Hand, um seine Führung im WM-Klassement sogar noch auszubauen. Der Deutsche liegt mit 122 Zählern derzeit vier Punkte vor Hamilton (118).

Für Vettel war Rang drei eine echte Erleichterung. Der Weltmeister hat im Gesamtklassement auch aufgrund einer fast schon unwahrscheinlichen Pannenserie bereits 77 Punkte Rückstand auf Rosberg. Endlich landete er wieder deutlich vor seinem jungen Teamkollegen Daniel Ricciardo, der Australier wurde Sechster. Damit verlor Red Bull auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke auch seinen klaren Status als zweite Kraft an die von Mercedes-Motoren angetriebenen Williams-Boliden: Der Finne Valtteri Bottas wurde Vierter vor Teamkollege Felipe Massa aus Brasilien. Vizeweltmeister Fernando Alonso aus Spanien landete im Ferrari auf dem siebten Platz. Der zuletzt so starke Nico Hülkenberg musste sich im Force India mit dem Elften Platz begnügen, Adrian Sutil scheiterte ebenfalls im zweiten Qualifikations-Durchgang und landete auf dem 16. Platz.

ck/kd (sid/dpa)