1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Ronaldo lässt sich nicht unterkriegen

Merk und Koller wollen gehen, Ronaldinho und Donadoni wollen bleiben und Ronaldo will zurückkehren. Die Fußballnachrichten.

Ronaldos hofft auf einen guten Heilungsverlauf, Quelle: AP

Ronaldos hofft auf einen guten Heilungsverlauf

Auch bei der Fußball-Europameisterschaft werden die Fans in Deutschland wieder auf öffentlichen Plätzen gemeinsam Spiele anschauen können. Das Bundeskabinett beschloss am Dienstag, die liberalere Lärmschutzverordnung für Sportstätten während der EM auf die so genannten Public-Viewing-Bereiche auszudehnen, wie Regierungssprecher Ulrich Wilhelm sagte. Damit sind die rechtlichen Voraussetzungen gegeben, auch Abendspiele auf den wieder geplanten Fanmeilen und Festen zu zeigen.

Merk will gehen

Der dreimalige Weltschiedsrichter Markus Merk wird nach der laufenden Bundesliga-Saison seine Karriere als Referee beenden. Jetzt sei der ideale Zeitpunkt, begründete der 46-jährige Merk in der Rheinpfalz. Der Otterbacher hat bislang 333 Bundesliga-Partien und 50 Länderspiele geleitet und war vor 2007 bereits 2004 und 2005 zum Weltschiedsrichter gewählt worden.

Koller will gehen

Der tschechische Fußball-Nationalspieler Jan Koller beendet nach der Europameisterschaft im Juni seine Länderspiel-Karriere. "Das ist eine endgültige Entscheidung, nichts kann sie mehr ändern", sagte der 35-jährige Mittelfeldspieler vom Bundesligisten 1. FC Nürnberg der Prager Tageszeitung "Mlada Fronta Dnes". Koller gehört zu den Schlüsselspielern der Tschechen und hat seit 1999 in 85 Länderspielen 52 Toren erzielt. Den bis 2009 laufenden Vertrag beim 1. FC Nürnberg wolle er erfüllen. Ausschlaggebend für seinen Rückzug aus der Nationalelf sei Trainer Karel Brückner gewesen, der ebenfalls nach der EM zurücktreten will.

Ronaldinho will bleiben

Trotz der öffentlichen Avancen des italienischen Champions-League-Siegers AC Mailand will der zweimalige Weltfußballer Ronaldinho den spanischen Renommierklub FC Barcelona offenbar nicht verlassen. Er habe einen Vertrag bis 2010, und er schaue sich nicht nach Alternativen für ihn um, sagte Ronaldinhos Bruder und Berater Roberto de Assis dem spanischen Fachmagazin "Don Balon".

Donadoni will bleiben

Roberto Donadoni will auch nach der Fußball-EM italienischer Nationaltrainer bleiben. "Mein Ziel ist es, mit der Nationalelf weiterzuarbeiten", sagte der 43-Jährige. Ein Wechsel in den Vereinsfußball sei derzeit kein Thema. Donadoni widersprach Meldungen, wonach er bereits ein Angebot von Benfica Lissabon für die Zeit nach der EM in Österreich und der Schweiz vorliegen habe. In Italien gilt Donadoni als Trainer auf Abruf, nachdem er die vom italienischen Fußballverband an eine Erfolgsklausel geknüpfte Vertragsverlängerung abgelehnt hatte. Nach Meinung vieler Experten sitzt Donadonis Vorgänger, Marcello Lippi, bereits in den Startlöchern, um den umstrittenen Nationalcoach abzulösen. Lippi hatte die "Squadra Azzurra" bei der Weltmeisterschaft in Deutschland 2006 zum Titelgewinn geführt.

Ronaldo will zurückkehren

Zwei Monate nach seiner Knie-Operation in Paris hat Ronaldo die Fortsetzung seiner Karriere angekündigt. "Ich werde wieder zurückkommen", sagte der brasilianische Fußball-Profi des AC Mailand in einem Gespräch mit der "La Gazzetta dello Sport". In rund vier Monaten werde er wieder mit dem Training beginnen, verriet der 31-Jährige. Sein Comeback werde dann schneller gelingen, als nach seinen früheren Operationen. "Die Ärzte haben mir nach den letzten Kontrollen in Paris Hoffnung gemacht", sagte der Weltmeister von 2002. Der Heilungsverlauf sei viel besser als nach den vorhergegangenen Eingriffen. (stu)