1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Ronaldinho vor Wechsel zum AC Mailand

Die Gerüchte um Barcelona-Star Ronaldinho scheinen ein Ende zu nehmen: Der Brasilianer soll einem Pressebericht zufolge nach Mailand wechseln. Die deutschen Mannschaften sind in der UEFA-Wertung weiter auf dem Vormarsch.

default

Jubel bald für Milan? Barcelona-Star Ronaldinho

Der AC Mailand scheint das Rennen um Ronaldinho gewonnen zu haben. Der Weltfußballer der Jahre 2004 und 2005 steht offenbar unmittelbar vor einem Wechsel vom FC Barcelona nach Italien. In der Nacht zum Freitag (12.4.08) verhandelten Ronaldinhos Bruder und Agent Roberto Assis in einem Mailänder Restaurant mit Milans Vize-Präsident Adriano Galliani, der Barca angeblich 20 Millionen Euro Ablösesumme für den Stürmer geboten hat. Barca habe den Brasilianer freigegeben, berichtete die "La Gazzetta dello Sport" am Freitag. Die spanische Presse äußerte sich dagegen zurückhaltender und bestätigte lediglich die Verhandlungen.

"Für uns kommt nur ein Wechsel zu Milan infrage", zitierte Italiens größte Sporttageszeitung Ronaldinhos Agenten. Milans Lokalrivale Inter Mailand, der sogar 25 Millionen Ablöse hinblättern wollte, hat wohl genauso das Nachsehen wie Manchester City. Insgesamt wird Milan der Ronaldinho-Transfer schätzungsweise 84 Millionen Euro kosten. 20 Millionen Ablöse und 64 Millionen für das von Ronaldinho geforderte Spielergehalt in den nächsten vier Jahren. Um dem 28-Jährigen die verlangten acht Millionen Euro netto pro Jahr auf den Tisch legen zu können, muss Milan 16 Millionen Euro brutto einplanen.

Bundesliga holt auf

Die Bundesliga-Clubs sind in der Fünfjahreswertung der Europäischen Fußball-Union (UEFA) auf dem Vormarsch. In dem für die Vergabe von Startplätzen in der Champions League und im UEFA-Pokalwettbewerb maßgeblichen Ranking belegt Deutschland zwar nach wie vor den fünften Rang. Doch mit nun 48,579 Punkten wurde der Rückstand auf Frankreich (52,668) weiter verkürzt. Zur kommenden Saison wird Deutschland auf Rang 4 vorrücken: Denn während Frankreich 13,500 Punkte aus der Saison 2003/04 abgezogen werden, büßt Deutschland lediglich 4,714 aus jener Spielzeit ein. Zudem ist die Bundesliga im laufenden UEFA-Cup noch durch Bayern München vertreten, während die Ligue 1 nur noch Zaungast ist. Das Ranking führt Spanien vor England und Italien an.

Matthäus beendet Praktikum

Lothar Matthäus - dpa

Wissbegierig und international aufgestellt: Lothar Matthäus

Deutschlands Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat sein Praktikum bei Inter Mailand beendet und seinen früheren Klub mit Lob überschüttet. "Es ist die beste Mannschaft. Sie hat drei Qualitäten: Professionalität, Konzentration und Disziplin", sagte Matthäus am Ende der einwöchigen Lehrzeit unter Inter-Trainer Roberto Mancini. Das Auslandspraktikum ist ein Teil von Matthäus' Ausbildung zum Fußball-Lehrer. Nach dem Ende des Sonderlehrgangs kann sich der Weltmeister von 1990 eine Rückkehr nach Italien gut vorstellen. "Hier lebt es sich eben richtig gut. Ich sehe mich als Trainer in Europa, nicht unbedingt in Deutschland", meinte Matthäus.

Skandal in Polen

29 polnische Fußballmannschaften sollen nach Angaben des Justizministers Zbigniew Cwiakalski in einen Korruptionsskandal verwickelt sein. Diese Zahl könne noch steigen, sagte er am Freitag in Warschau. An den Machenschaften sollen sich mehrere hundert Funktionäre, Trainer und Spieler beteiligt haben. Innenminister Grzegorz Schetyna hat unterdessen den Vorstand des Polnischen Fußballvereins (PZPN) zum Rücktritt aufgefordert. Der polnische Fußball wurde in den vergangenen drei Jahren durch mehrere Korruptionsskandale erschüttert. Im Rahmen einer großangelegten Ermittlungsaktion wurden rund 100 Personen angeklagt, darunter zwei Mitglieder des PZPN. Seit Dezember läuft vor dem Gericht in Wroclaw der erste Prozess.

Deutscher trainiert Nepal

Der deutsche Trainer Thomas Flath betreut in den nächsten Monaten die Fußball-Nationalmannschaft von Nepal. Wie der 43 Jahre alte Kölner am Freitag bestätigte, reist er in der kommenden Woche an den Rand des Himalaya, um die nepalesischen Fußballer auf die regionalen Asien-Meisterschaften in Sri Lanka und auf den Malediven (3. bis 16. Juni) vorzubereiten. Der ehemalige A-Junioren-Trainer von Schalke 04 arbeitete in den vergangenen Jahren als Leiter der Nachwuchsabteilung der Asiatischen Fußball-Konföderation (AFC) mit Sitz in Malaysia und als technischer Berater in Aserbaidschan. Flaths Engagement ist zunächst bis zum 30. Juni 2008 befristet. (tos)