1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Romney verkündet seine "Nummer 2"

Ein lange gehütetes Geheimnis ist gelüftet: Der US-Republikaner Mitt Romney will gemeinsam mit Paul Ryan ins Rennen ums Weiße Haus gehen. Das teilte Romneys Wahlkampfteam mit.

Mitt Romney (Foto: Reuters)

Mitt Romney

Offiziell soll der Name des republikanischen Kandidaten um die US-Vizepräsidentschaft an diesem Samstag um 9 Uhr Washingtoner Ortszeit (15 Uhr Mitteleuropäische Sommerzeit) bekanntgegeben werden, wie das Wahlkampfmanagement von Mitt Romney (Artikelbild) mitteilte. Doch aus der Partei des designierten Herausforderers von US-Präsident Barack Obama war schon Stunden zuvor durchgesickert: Romney habe sich für den Kongressabgeordneten Paul Ryan aus Wisconsin entschieden. Romneys Wahlkampfteam bestätigte dies später in einer Kurzbotschaft. "Romney-Ryan ist das republikanische Gespann", hieß es darin.

Paul Ryan (Foto: Reuters)

Paul Ryan - Er soll mit Romney gegen das Demokraten-Duo Barack Obama und Joe Biden antreten

Ryan gilt als Nachwuchsstar der Republikaner, im Repräsentantenhaus kümmert er sich federführend um die Haushaltspolitik. Schlagzeilen machte der 42-Jährige vor allem durch seinen radikalen Kürzungskurs bei den Staatsausgaben. Eine Nominierung Ryans wäre somit eine klare Kampfansage an Obamas Demokraten. Diese haben seinen Haushaltsvorschlag bereits heftig kritisiert, sie werfen ihm vor, Millionäre steuerlich zu entlasten und wichtigen Bundesprogrammen den Geldhahn zuzudrehen.

Symbolträchtig

In den vergangenen Tagen hatte es in den USA immer wieder Spekulationen um die Personalie gegeben. Neben Paul Ryan wurden unter anderem gehandelt: der frühere Gouverneur von Minnesota, Tim Pawlenty, Senator Rob Portman aus Ohio und der Gouverneur von Virginia Bob McDonnell. Auch die Namen von Senator Marco Rubio aus Florida und dem Gouverneur von Louisiana, Bobby Jindal, wurden als mögliche Kandidaten ins Spiel gebracht.

Romney habe Freitagabend mit mehreren Kandidaten telefoniert, berichtet die "New York Times". Er habe aber nicht enthüllt, auf wen seine Wahl gefallen sei. Zur Verkündung seines Vize hat sich Romney einen symbolträchtigen Ort ausgesucht: das Kriegsschiff "USS Wisconsin" aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Gewählt wird in den USA am 6. November.

wa/pg (dpa, rtr, dapd, afp)