1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Roger Schmidt wird Trainer in Leverkusen

Roger Schmidt wird neuer Cheftrainer in Leverkusen. Ob der 47-Jährige in der kommenden Saison sein Debüt in der Champions-League geben wird, hängt von Bayers letzten Bundesligapartien ab.

Roger Schmidt wird zur kommenden Saison Cheftrainer von Bayer Leverkusen. Wie der Fußball-Bundesligist am Freitag mitteilte, erhält der 47-jährige einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2016. Bis zum Saisonende wird Interimstrainer Sascha Lewandowski noch auf der Bayer-Bank sitzen, so auch am Samstagabend im Topspiel gegen Borussia Dortmund. "Wir haben uns unter vielen denkbaren Alternativen ganz bewusst für Roger Schmidt als neuen Bayer 04-Coach entschieden. Er steht für kampfbetonten, schnellen und attraktiven Angriffsfußball", erklärte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade. Roger Schmidt hatte erst vor wenigen Monaten seinen Vertrag beim österreichischen Meister Red Bull Salzburg bis 2016 verlängert, macht nun aber von einer Ausstiegsklausel Gebrauch. Die Leverkusener müssen eine Ablösesumme von 1,5 Millionen Euro an den österreichischen Club zahlen.

Schmidt, der als Spieler nicht über die dritte Liga hinausgekommen war, ist auch als Trainer noch ohne Bundesliga-Erfahrung in Deutschland. Mit Red Bull Salzburg holte der 47-Jährige in der vergangenen Saison überlegen die österreichische Meisterschaft. Jetzt versucht er sein Glück bei Bayer 04 Leverkusen. Auch Liga-Rivale Eintracht Frankfurt hatte zuletzt heftig um Schmidt geworben. "Leider hat uns Roger Schmidt mitgeteilt, dass er nicht zu Frankfurt, sondern nach Leverkusen wechseln wird", sagte Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner: "Er hat mir gesagt, es war keine Entscheidung gegen Eintracht Frankfurt, sondern für Bayer Leverkusen."

Trainer Sascha Lewandowski Leverkusen 1. Bundesliga Fortuna Düsseldorf gegen Bayer Leverkusen

Ist noch für drei Spiele Leverkusens Interimscoach: Sascha Lewandowski

Die Champions-League ist das Ziel

Dort übernimmt Schmidt eine Mannschaft, die auf jeden Fall international spielen wird. Ob es sogar die Champions-League sein wird, entscheidet sich erst in den letzten drei Bundesligaspielen. In denen soll Bayers Interimscoach Sascha Lewandowski möglichst viele Punkte holen um Rang vier zu sichern. "Es geht um die Wurst. Wir haben noch drei Endspiele, beginnend mit dem Topspiel gegen Dortmund", sagte Bayer-Torwart Bernd Leno. Schließlich hat der Bundesliga-Fünfte VfL Wolfsburg nur einen Punkt Rückstand.

Auch für Lewandowski ist die Champions-League-Qualifikation das Ziel. "Wir haben die Europa-League geschafft, jetzt wollen wir mehr." Wenn Roger Schmidt als neuer Trainer kommt, wird Lewandowski wohl wieder in die Nachwuchsarbeit von Bayer zurückkehren. Für Lewandowski kein Problem: "Meine Aufgabe als Jugend-Cheftrainer ist ein Langzeitprojekt, dem ich mich nach diesen sechs Wochen bei den Profis auch wieder mit aller Hingabe widmen werde", sagte der Interimscoach.

Die Redaktion empfiehlt