1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

"Roger raus"-Rufe in Leverkusen

Der FC Ingolstadt stoppt vorerst die angekündigte Aufholjagd von Bayer Leverkusen. Nach einem enttäuschenden Auftritt ernten die Werkself und Trainer Schmidt Pfiffe. Unterdessen übernimmt der FC Bayern wieder die Spitze.

Ingolstadt hat im Abstiegskampf der Bundesliga ein weiteres dickes Ausrufezeichen gesetzt. Eine gute Woche nach dem 1:0 gegen RB Leipzig gewann der FCI unter seinem neuen Trainer Maik Walpurgis beim Champions-League-Achtelfinalisten Bayer Leverkusen hochverdient mit 2:1 (1:0) und verdrängte damit im Tabellenkeller den Hamburger SV vom Relegationsplatz 16. Für Walpurgis war es bei seinem fünften Bundesliga-Einsatz bereits der dritte Sieg.

Alfredo Morales brachte die Gäste mit seinem ersten Saisontreffer in der 26. Minute in Führung. Nach dem 1:1 durch Admir Mehmedi, dem in der 63. Minute sein dritter Saisontreffer gelang, machte Almog Cohen zehn Minuten später die dritte Heimniederlage der Werkself in dieser Saison perfekt. Bayer agierte ab der 49. Minute in Unterzahl, nachdem Charles Aranguiz wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

"Wir waren einfach nicht da", klagte Nationalspieler Jonathan Tah bei Sky: "Vielleicht liegt es an den Köpfen. Wir wollten Männer sein und Eier zeigen. Wir müssen uns zusammenreißen." Die Bayer-Fans waren beim letzten Heimspiel in diesem Jahr bedient. Angesichts der über weite Strecken kümmerlichen Vorstellung ernteten die Leverkusener immer wieder gellende Pfiffe. Erstmals in dieser Saison waren in Richtung Trainer Roger Schmidt auch "Roger raus"-Rufe zu vernehmen.

Ingolstadt verdient sich den Sieg

 Schiedsrichter Frank Willenborg (2.v.r.) zeigt dem Leverkusener Charles Aranguiz (r.) die Gelb-Rote Karte (Foto: Getty Images/Bongarts/M. Hitij)

Der Leverkusener Aranguiz muss mit Gelb-Rot vom Platz

In einer insgesamt schwachen Partie waren die Gäste von Beginn an die bessere Mannschaft und hatten bei Standards in der Anfangsphase durch Pascal Groß und Roger bereits gute Möglichkeit zur Führung. Morales gelang nach Vorarbeit von Markus Suttner die verdiente Führung der Gäste, die ein klares Chancenplus hatten. Leverkusen bot in der Defensive viele Unzulänglichkeiten und brachte in der Offensive so gut wie nichts zustande. Weder Torjäger Javier "Chicharito" Hernandez noch Mehmedi stellten die sattelfeste Ingolstädter Abwehr vor große Probleme.

Auch im zweiten Abschnitt fiel den Hausherren, bei denen Kevin Kampl nach zweiwöchiger Verletzungspause wieder zum Einsatz kam, nicht viel ein. Die Aktionen der von Schmidt neu zusammengestellten Elf wirkten uninspiriert. Die Gelb-Rote Karte für Aranguiz in der 48. Minute wegen wiederholten Foulspiels passte ins Bild. Ohne Ideen, ohne Plan und ohne Leidenschaft konnte Leverkusen gegen die Gäste nach dem 1:2 von Cohen das Blatt nicht mehr wenden. Marcel Tisserand war zuvor noch am einzig überzeugenden Leverkusener Bernd Leno im Bayer-Tor gescheitert.

Mühevoller Bayern-Sieg in Darmstadt

Zuvor hatte der FC Bayern die Tabellenführung zurückerobert. Die Münchner erkämpften einen mühevollen 1:0 (0:0)-Auswärtssieg beim Tabellenletzten SV Darmstadt 98. Mit ihrem vierten Liga-Erfolg hintereinander verdrängten die Bayern den Liga-Neuling aus Leipzig dank der besseren Tordifferenz wieder von Rang eins. Douglas Costa gelang mit einem sehenswerten Schuss aus 25 Metern (71. Minute) der Siegtreffer. Die mutigen Gastgeber hielten über 90 Minuten gut dagegen und hatten durchaus Chancen auf den Ausgleich. Für die "Lilien" war es die siebte Bundesliga-Niederlage in Serie.

Leipzig siegt im Spitzenspiel

Leipzigs Timo Werner (r.) jubelt nach seinem Treffer gegen Hertha BSC. (Foto: Reuters/F. Bensch)

Jubel bei Leipzigs Timo Werner (r.), Frust bei der Hertha

Am Samstag gewann Liga-Neuling RB Leipzig gegen Hertha BSC mit 2:0, Werder Bremen erkämpfte sich ein 1:1 gegen den 1. FC Köln und der Hamburger SV verlor nach zuletzt zwei Siegen trotz Führung mit 1:3 bei Mainz 05. Einen Dämpfer musste der FC Schalke mit einem 1:1 gegen den SC Freiburg hinnehmen. Der FC Augsburg siegte beim Debüt von Interimscoach Manuel Baum mit 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg gewann mit 1:0 gegen Eintracht Frankfurt.

Derweil bleibt 1899 Hoffenheim das einzige ungeschlagene Team im deutschen Profifußball. Bereits am Freitag trennte sich die TSG nach einem turbulenten Kampf 2:2 von Borussia Dortmund.

Wer noch einmal in die Sonntags-Partien des 15. Spieltags eintauchen will: Hier geht es zum Liveticker. Und alle Ergebnisse und die Tabelle der Fußball-Bundesliga finden Sie hier.

ck/chr (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links