1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Gesichter Deutschlands

Rindfleischsuppe mit Markklößchen

Fritz Roth, Bestatter aus Bergisch Gladbach, verriet uns sein Lieblingsrezept.

default

Dampfende Suppe

So gelingen die Klößchen:

Das Knochenmark sollte mindestens der Menge eines halben Eies entsprechen, dazu kommen 180g Semmelmehl, ein Ei, Muskatnuss und Salz.

Das Mark in einem kleinen Topf, auf kleiner Flamme zerfließen lassen und dann von der Flamme nehmen. Semmelmehl dazugeben, Muskat und Salz - sowie das Ei. Jetzt alles schön vermengen!

Etwas kaltes Wasser dazutun, so das eine formbare Masse entsteht. Klößchen bilden. Sie sind gar, wenn sie in der siedenden Brühe an die Oberfläche steigen.

… und so klappt es mit der Rindfleischsuppe:

Zu einer kräftigen Suppe gehört, pro Person, 375 g Fleisch und für das Fleisch die doppelte Menge an Wasser. Also, 700 ml für 375 g Fleisch. Beinscheibe vom Rind eignet sich gut dafür; und ein paar Markknochen dazu.

Nun fehlt nur noch das Suppengemüse: Porree, Sellerie, Petersilie, Petersilienwurzel und Möhre.

Eine Zwiebel, Lorbeerblatt, Pigmentkörnchen und auch Pfefferkörner, sowie Salz. Man lässt alles köcheln, bis das Fleisch zart wird. Sobald die Suppe sprudelt, schöpft man den Schaum ab. Wenn das Fleisch gar und die Suppe kräftig ist, gießt man diese durch ein feines Sieb und lässt sie stehen, bis sich die Feststoffe abgesetzt haben. Wenn man diese Suppe nun langsam abgießt, ist die leckere Rindfleischsuppe bereits fertig.

Wohl bekommt's! Übrigens ... diese Suppe schmeckt am nächsten Tag noch besser!


Redaktion: Wim Abbink