1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Gesichter Deutschlands

Rinderrouladen mit Rotkraut

Doris Behrends, Hebamme aus Bad Salzungen, verriet uns ihr Lieblingsrezept.

Rinderrouladen (Foto: picture alliance / dpa / Stockfood)

Rinderrouladen

Zutaten:

Rinderrouladen:

4 Rindschnitzel
Salz, Pfeffer
Senf
100g durchwachsener Speck (in Stifte geschnitten)
1 Essiggurke (evtl. mehr)
1 Teelöffel gehackte Petersilie
40g Fett
100g geschnittene Zwiebel
0,5l Rinderbrühe
0,25l Rotwein

Thüringer Klöße:

750g rohe Kartoffeln
400g gekochte Kartoffeln
Salz
3 Teelöffel Kartoffelmehl
Semmel oder Weißbrot
20g Butter

Rotkraut:

1 Kopf Rotkraut
Wasser
2 geriebene Äpfel
etwas Fett
Pfeffer, Salz
Essig
Zucker
0,5l Rotwein
Eventuell etwas Mehl zum Binden

Doris Behrends aus Bad Salzungen (Foto: DW)

Doris Behrends aus Bad Salzungen

Zubereitung:

Klöße:

Die rohen Kartoffeln schälen, reiben und trocken pressen (Leinenbeutel und Presse oder Entsafter). Gekochte Kartoffeln schälen, durch ein Sieb pressen oder stampfen. Daraus einen dünnen Wasserkartoffelbrei bereiten, salzen und solange mit dem Schneebesen schlagen, bis keine Klumpen mehr vorhanden sind. Brei aufkochen lassen. Nun die trockenen Kartoffelspäne mit etwas Kartoffelmehl binden, salzen, dann den kochenden dünnen Kartoffelbrei darüber gießen, rühren und kneten bis alles gebunden ist.

Weißbrotwürfel mit Butter goldgelb rösten.

In einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen, Klöße mit kaltem Wasser auf der Hand formen, in die Mitte die Brotwürfel. Klöße in das kochende Wasser geben. Sobald die Klöße an der Oberfläche schwimmen, nicht mehr weiter kochen lassen, sondern 20 Minuten ziehen lassen.

Rotkraut:

Rotkraut hobeln oder schneiden, alle anderen Zutaten zugeben und im offenen Topf etwa 20 Minuten garen.

Rouladen:

Fleisch klopfen, auf einer Seite salzen und pfeffern, mit Senf bestreichen, abwechselnd mit Speckstreifen, Gurkenstreifen und Petersilie belegen. Das ganze zusammenrollen, mit Spießen oder Küchengarn fixieren. In etwas Öl anbraten, dabei den restlichen Speck rösten, die Zwiebel hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Rotwein ablöschen und mit der Rinderbrühe aufgießen und etwa 60 Minuten zugedeckt weich schmoren.


Redaktion: Wim Abbink