1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Riesiges Nichts entdeckt

Astronomen haben ein gigantisches Loch im Weltraum entdeckt - und rätseln nun, wie es entstehen konnte. Das Loch soll fast eine Milliarde Lichtjahre groß sein.

Illustration zum Loch im Weltall

Das gemessene Nichts ist der blaue Fleck links

In dem kosmischen Leerraum gibt es buchstäblich nichts: keine Sterne, keine Galaxien, keine schwarzen Löcher. Selbst von der mysteriösen dunklen Materie gibt es keine Spur. In einem Bereich von einer Milliarde Lichtjahren ist einfach nichts, wie Forscher der Universität von Minnesota im "Astrophysical Journal" erklärten.

Bereiche im Weltraum, in denen nichts zu finden ist, sind schon länger bekannt. Das jetzt entdeckte Loch übersteigt aber die Vorstellungskraft der Forscher und bringt sie in Erklärungsnot. "Es ist tausend Mal größer als eine typische Leere", erklärt Astronomieprofessor Lawrence Rudnick. Er und seine Kollegen Liliya Williams und Shea Brown entdeckten die Leere mit Hilfe des Radioteleskop-Observatoriums im US-Staat New Mexico.

"Muss sehr ernst genommen werden"

Die Astronomen hatten einen Bereich untersucht, der schon in der kosmischen Hintergrundstrahlung, dem Urknall-Echo, als so genannter kalter Fleck heraussticht. "Wir wussten bereits, dass irgendetwas anders ist mit diesem Fleck am Himmel", berichtete Rudnick. Unklar war jedoch, ob der "kalte Fleck" nur in den Satellitenmessungen des Urknall-Echos auftaucht. "Obwohl unsere überraschenden Ergebnisse noch einer unabhängigen Bestätigung bedürfen, scheint die etwas niedrigere Temperatur in der kosmischen Hintergrundstrahlung in dieser Region von einem enormen Loch in ungefähr sechs bis zehn Milliarden Lichtjahren Entfernung von der Erde herzurühren, in dem nahezu sämtliche Materie fehlt", sagte Rudnick.

"Das ist wohl etwas, das sehr ernst genommen werden muss", kommentierte der Astronom Brent Tully von der Universität von Hawaii, der nicht an der Arbeit von Rudnick beteiligt war, aber eine andere Leere untersucht, die deutlich kleiner und nur rund zwei Millionen Lichtjahre von uns entfernt ist.

Löcher im Universum entstehen vermutlich dadurch, dass Gebiete mit einer großen Masse mit ihrer Schwerkraft Materie aus weniger dichten Gebieten abziehen, erklärte Tully. (kas)

Die Redaktion empfiehlt