1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Richtungsweisende Partie

Freundschaftsspiele? Gibt's knapp anderthalb Jahre vor der WM 2006 laut Bundestrainer Jürgen Klinsmann nicht mehr. Im Test-Länderspiel gegen Argentinien soll zudem endlich wieder ein Sieg gegen eine Topnation her.

default

Fitmachen für den Erfolg: die deutsche Nationalmannschaft

Am 7. Oktober 2000 war es, als die DFB-Auswahl zuletzt einen der so genannten Großen bezwingen konnte: 1:0 hieß es damals im altehrwürdigen Wembley-Stadion gegen den Gastgeber England. Mit dieser seit nunmehr viereinhalb Jahre andauernden Negativserie soll am Mittwoch (9.2.2005, 20.45 Uhr MEZ) in der neu errichteten Düsseldorfer LTU-Arena Schluss sein. Für Teammanager Oliver Bierhoff sind die "Gauchos" zwar "die derzeit stärkste Mannschaft der Welt", einen Sieg gegen den Weltranglisten-Dritten forderte er dennoch unmissverständlich ein. Nicht nur mithalten, sondern gegen ein Spitzenteam auch gewinnen können, lautet die Devise des Vize-Weltmeisters.

Fußball-Länderspiel Österreich-Deutschland

Grund zur Freude auch nach dem Spiel gegen Argentinien? DFB-Coach Jürgen Klinsmann (rechts) mit Co-Trainer Joachim Löw

Dass nicht allzu weit vom Mannschaftsquartier der Deutschen entfernt der Karneval tobte, hinderte die Klinsmann-Truppe nicht daran, sich mit großer Ernsthaftigkeit auf das Duell gegen die Argentinier vorzubereiten. Überhaupt ist zu konstatieren, dass der Kick gegen die südamerikanischen Ballzauberer für die bundesdeutsche Auswahl ein ganz Wichtiger ist. So findet sich im aktuellen 20-köpfigen Aufgebot für das Match gegen Argentinien ausnahmsweise kein Spieler ohne Länderspielerfahrung. Zuvor hatten Klinsmann & Co. dem Nachwuchs eifrig zu Premieren im Nationaldress verholfen: gleich acht Debüts gab es seit "Klinsis" Amtsantritt.

Ohne Ballack, mit Lehmann

Die Zeit des Experimentierens scheint also vorbei. Ohnehin soll spätestens im Sommer zum Konföderations-Cup, der Quasi-Generalprobe für das Turnier 2006, die deutsche WM-Elf stehen. Gegen Argentinien muss der Bundestrainer auf Kapitän Michael Ballack verzichten. Der Bayern-Profi fällt wegen einer starken Erkältung aus. Für ihn wird voraussichtlich der Bremer Fabian Ernst in die Anfangsformation rücken. Neu im Kader ist Thomas Brdaric vom VfL Wolfsburg. Er ersetzt den verletzten Gladbacher Oliver Neuville (Wadenzerrung).

Fußball Länderspiel Deutschland - Kamerun

Munterer Torwarttausch: Diesmal darf zur Abwechslung Jens Lehmann zwischen die Pfosten; Oliver Kahn bleibt gegen die "Gauchos" nur die Ersatzbank

Bis zuletzt spannend war die Torhüterfrage. Erst einen Tag vor dem Spiel hat sich Bundestrainer Jürgen Klinsmann für Jens Lehmann von Arsenal London entschieden. Oliver Kahn von Bayern München bleibt nur der Platz auf der Ersatzbank. Lehmann kam am vergangenen Samstag erstmals nach zweieinhalb Monaten beim FC Arsenal wieder in der Premier League zum Einsatz.

Karnevalsverbot für die "Gauchos"

Mangelnde Einstellung und fehlende Motivation dürfte es für die Herren Nationalspieler in der Partie gegen den zweimaligen Weltmeister nicht geben. Gleiches gilt auch für die Mannschaft von José Nestor Pekerman. Der Nationaltrainer verhängte für seine Schützlinge sogar ein Ausgehverbot in den rheinischen Karneval. Ihn interessiere nicht, was in der Stadt los ist, betonte Pekerman und sieht die Partie beim WM-Gastgeber als echten Prüfstein an. Der Argentinien-Coach, der erst im September 2004 die Nachfolge von Marcelo Bielsa angetreten hatte, hält die DFB-Auswahl mit ihrem taktischen und harten Fußball für eine der stärksten Mannschaften der Welt.

Bei allen Lobpreisungen des Gegners, Pekerman ist indes auch eines bewusst: Zu verstecken braucht sich sein eigenes Team nicht. Mit einer "U23"-Auswahl sprang der Olympiasieg in Athen sowie der zweite Platz bei der Südamerikameisterschaft heraus, in der WM-Qualifikation liegt die "Selección" noch vor dem großen Rivalen Brasilien auf Platz eins.

Fußball - Argentinien Olympiasieger

Der Ball ist drin!! Argentiniens Carlos Tevez in der Partie gegen Paraguay bei den Olympischen Spielen in Athen 2004 - am Ende sprang sogar der Olympiasieg 'raus

Kein Wunder also, dass sich bereits jetzt alle Blicke auf die WM 2006 in Deutschland richten. Ein Gleichgewicht zwischen älteren, erfahrenen Spielern und jungen Spielern herzustellen, sieht der Argentinien-Coach als seine vornehmliche Aufgabe der nächsten Monate an. Einen Stammplatz habe bislang kein Spieler sicher, erklärte er und forciert den Konkurrenzkampf im Team der "Albicelestes" mit Äußerungen dieser Art munter weiter.

Diego Placente von Bayer Leverkusen ist in der Partie gegen Deutschland der einzige Bundesligaprofi im argentinischen Kader, der Wolfsburger Spielmacher Andres D'Alessandro fällt wegen Leistenbeschwerden aus. Auflaufen wird dagegen Hernan Crespo vom italienischen Meister AC Mailand. Auf die Darbietungen des Stürmerstars darf man gespannt sein.

Negativbilanz

Das Länderspiel in der Rhein-Metropole ist für beide Mannschaften eine echte Standortbestimmung. Für die deutschen Elite-Kicker in jedem Falle eine gute Gelegenheit, die miese Bilanz gegen den vierzehnmaligen Gewinner der "Copa America" ein wenig aufzubessern.

In 14 Länderspielen gab es fünf Siege, zwei Unentschieden und sieben Niederlagen bei einem Torverhältnis von 18:19. Das letzte Aufeinandertreffen liegt knapp drei Jahre zurück: In einem Vorbereitungsspiel auf die WM 2002 in Korea und Japan gewann Argentinien am 17. April in Stuttgart 1:0.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:


Deutschland: Lehmann/Arsenal London (35 Jahre/21 Länderspiele) - Hinkel/VfB Stuttgart (22/11), Friedrich/Hertha BSC Berlin (25/24), Wörns/Borussia Dortmund (32/63), Schulz/Werder Bremen (21/2) - Schneider/Bayer Leverkusen (31/45), Frings/Bayern München (28/35), Ernst/Werder Bremen (25/13), Schweinsteiger/Bayern München (20/10) - Kuranyi/VfB Stuttgart (22/20), Klose/Werder Bremen (26/45)

Argentinien: Abbondazieri/Boca Juniors Buenos Aires (32/11) - Zanetti/Inter Mailand (31/92), Gonzalo Rodriguez/FC Villareal (20/2), Heinze/Manchester United (26/18), Sorin/FC Villareal (28/52) - Riquelme/FC Villareal (28/16), Scaloni/Deportivo La Coruna (26/3), Cambiasso/Inter Mailand (24/10), Aimar/FC Valencia (25/32) - Saviola/AS Monaco (23/20), Crespo/AC Mailand (29/46)


Schiedsrichter: Stefano Farina (Italien)

  • Datum 09.02.2005
  • Autorin/Autor Martin Schülke
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6DUN
  • Datum 09.02.2005
  • Autorin/Autor Martin Schülke
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6DUN