1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Rhein-Derby am Karnevalssamstag

Am 21. Bundesliga-Spieltag tritt der Tabellendritte Leverkusen in Mönchengladbach an, wo er seit 24 Jahren nicht mehr verloren hat. Der Tabellenzweite Dortmund sinnt gegen den HSV auf Revanche.

Leverkusener Fans im Karnevalskostüm. Foto: Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images)

Karneval in der Bundesliga 2012

Der Stachel sitzt noch immer tief. 2:3 hatte Borussia Dortmund in der Hinrunde beim Hamburger SV verloren. "Damals standen wir bedröppelt da und haben gesagt: die Punkte holen wir uns wieder", so BVB-Trainer Jürgen Klopp. Für das Rückrundenspiel in Dortmund jetzt am Samstag (08.02.2013) kündigt Klopp an: "Wir wollen in diesem Spiel ganz viel wettmachen." Allerdings muss der Tabellen-Zweite auf wichtige Stammspieler verzichten: Marcel Schmelzer und Kevin Großkreuz fehlen auf jeden Fall, bei einigen anderen Profis ist noch nicht klar, ob sie rechtzeitig fit werden.

Bayer Leverkusen, vergangenes Wochenende von Dortmund im direkten Duell von Platz zwei verdrängt, kann am Samstag eigentlich ganz entspannt antreten. Bei Borussia Mönchengladbach haben die Leverkusener seit 24 Jahren nicht mehr verloren. Die Frage ist eher: Welcher Spieler hat beim rheinischen Derby zu früh Karneval gefeiert? Weit hinter ihren Erwartungen spielen bisher der VfB Stuttgart und Werder Bremen. Diesen Spieltag treffen die beiden aufeinander. Stuttgarts Serdar Tasci: "Tabellenplatz 12 schreckt schon ab und Werder ist Elfter. Aber die haben jetzt einen Sieg im Rücken, das ist der kleine, feine Unterschied."

Slomka: "Heimsieg gegen Hoffenheim Pflicht"

Hannover, hier Karim Haggui im Spiel gegen Hannover, spielte zuletzt artistisch, aber nicht effektiv. Foto: Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Bundesliga Bremen - Hannover

Der Sieg der Bremer war gegen Hannover 96 - ebenfalls ein Team, das derzeit unter seinen Möglichkeiten spielt. Am fünften Spieltag war Hannover noch Dritter, seitdem ging es langsam aber stetig bergab. Deshalb sagt Trainer Mirko Slomka: "Wir müssen unser Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim gewinnen, wenn wir in irgendeiner Weise Kontakt haben wollen in Richtung oberes Drittel der Tabelle, da wo wir hinwollen." Greuther Fürth will einfach nur in der Liga bleiben. Der Tabellenletzte hat aber wieder Hoffnung im Abstiegskampf geschöpft nach dem Sieg in letzter Sekunde zuletzt in Gelsenkirchen. Nun steht ein Heimspiel gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten VfL Wolfsburg an.

Aufsteiger Frankfurt, der in dieser Saison bisher noch nie schlechter als Tabellenplatz fünf war, empfängt den 1. FC Nürnberg. Beide Teams haben vergangenes Wochenende gewonnen. Das Abendspiel am Samstag bestreiten Tabellenführer Bayern München und der FC Schalke 04. Die Gäste haben die letzten beiden Spiele gegen den Tabellenletzten beziehungsweise -vorletzten nur einen Punkt geholt. Vielleicht spielt Schalke ja gegen ein hochkarätiges Team erfolgreicher und kann den Bayern die erste Niederlage seit elf Spielen zufügen? Sollten sie, denn sonst rutschen sie in der Tabelle wahrscheinlich aus den internationalen Plätzen raus.

Am Sonntag (10.02.2013) trifft der FC Augsburg auf den FSV Mainz 05. Der Tabellenvorletzte muss weiterhin auf seinen Stürmer Aristide Bancé verzichten, der mit Burkina Faso bei den Afrika-Meisterschaften das Finale erreicht hat und am gleichen Tag das Finale gegen Nigeria bestreitet. In der letzten Partie des 21. Spieltages empfängt der SC Freiburg Aufsteiger Fortuna Düsseldorf.

Audio und Video zum Thema