1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Global Ideas

Rettung eines Außerirdischen in der kasachischen Steppe

Durch die kasachische Steppe stromert ein mysteriöses Geschöpf - die Saiga-Antilope. Sie wird für ihr Horn gewildert. Nun begegnet ihr eine neue Bedrohung - ein rätselhaftes Massensterben, das Wissenschaftler verblüfft.

Video ansehen 07:40

Zum Anschauen

Projektziel: Schutz bzw. Wiederherstellung der Steppen- und Halbwüstenökosysteme Zentral-Kasachstan sowie der Aufbau einer überlebensfähigen Saiga-Antilopen-Population. Erforschung des Saiga-Massensterbens
Projektpartner: Zoologische Gesellschaft Frankfurt (ZGF); Association for the Conservation of Biodiversity of Kasakhstan (ACBK), Committee for Forestry and Wildlife, Royal Society for the Protection of Birds, Fauna & Flora International
Projektgröße: Die Altyn Dala („Goldene Steppe“) in Zentral-Kasachstan ist fast so groß wie Frankreich
Artenvielfalt: Saiga-Antilope, Steppenwolf, Schakal, Mönchsgeier, Ziesel, Steppenadler, ua.

Sie sehen aus wie die einstmals beliebte TV-Figur Alf, ein lustiger Außerirdischer der gleichnamigen US-amerikanischen Fernsehserie. Genau wie bei Alf ist ihre Rüsselnase das Auffälligste an den Saiga-Antilopen. Die in den eurasischen Steppen verbreiteten Tiere sind aber vor allem wegen ihrer Hörner begehrt. Die Horn-Wilderei hat die Art vor ein paar Jahren fast zum Aussterben gebracht. Kaum hat sich der Bestand durch ausgiebige Schutzprogramme erholt, trifft es die Saigas erneut: durch ein mysteriöses Massensterben. Die DW ist den Saigas und dem rätselhaften Geschehen auf der Spur.
Ein Film von Inga Sieg

WWW-Links

Audio und Video zum Thema