1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Rettender Sprung in die Tiefe

In Tirol sind eine deutsche Urlauberin und ihre zwei Kinder bei Betriebsschluss auf einem Sessellift vergessen worden. Die Frau hat vergeblich auf die erneute Inbetriebnahme des Lifts gewartet und ist dann aus etwa sechs bis acht Meter Höhe in den Schnee gesprungen, teilte die Tiroler Polizei mit.

Auf der Suche nach Hilfe sei die 39-jährige danach mehr als eine halbe Stunde in der Dunkelheit herumgeirrt und habe sich schwere Erfrierungen an Hände und Füßen zugezogen. Vor dem Sprung vom Lift hatte sie die Skier abgeschnallt und die Skischuhe ausgezogen. Die Kinder im Alter von neun und zehn Jahren wurden mit leichter Unterkühlung gerettet.

Die deutsche Familie sei wegen eines Missverständnisses
zwischen Talstation und Bergstation auf dem Lift vergessen worden, sagte die Polizei. Der Bedienstete aus dem Tal habe sich nach der letzten Fahrt kurz vor Betriebsende um 16.00 Uhr telefonisch erkundigt, ob die Fahrgäste angekommen seien. Er habe auch eine Bestätigung bekommen und daraufhin den Lift abgestellt. Allerdings habe der Bedienstete der Bergstation eine andere Gruppe für die letzten Fahrgäste gehalten.

  • Datum 03.01.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1fPO
  • Datum 03.01.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1fPO