1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Remis zwischen Düsseldorf und St. Pauli

In der 2. Liga haben die Kellerkinder überraschende Erfolge gefeiert. Nach Schlusslicht Rostock ging auch Karlsruhe als Sieger vom Platz. Ohne Tore blieb das Top-Duell zwischen Düsseldorf und St. Pauli.

Fortuna Düsseldorf hat den Relegationsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga gegen den FC St. Pauli verteidigt, den Verfolger aber nicht abhängen können. Die Rheinländer kamen im Montagssspiel nicht über ein 0:0 im Spitzenspiel hinaus und rangieren damit weiterhin nur zwei Punkte vor dem Tabellenvierten. Die Hamburger verpassten es ihrerseits, die seit sechs Spielen unbesiegte Fortuna von Rang drei zu verdrängen. St. Paulis Abwehrspieler Carlos Zambrano erhielt in der 73. Minute die Gelb-Rote-Karte und spuckte beim Verlassen des Platzes seinen Gegenspieler Sascha Rösler an.

Karlsruhe schöpft neue Hoffnung

Die Karlsruher Alexander Iashvili, Gaetan Krebs, Christian Timm und Elias Charalambous (l.-r,) bejubeln den Trefer zum 1:0 durch Timm. (Foto: dpa)

Karlsruher Jubel

Im Tabellenkeller der 2. Liga geht es hoch her. Der Karlsruher SC schöpft nach dem 2:0 (1:0)-Sieg gegen Union Berlin wieder Hoffnung im Abstiegskampf. Markus Kauczinski feierte dabei als neuer Cheftrainer des KSC einen Einstand nach Maß. Die Karlsruher rückten auf den 16. Platz vor, haben aber immer noch fünf Punkte Rückstand auf den 15., den MSV Duisburg. Die Duisburger holten ein 1:1 (0:0)-Unentschieden beim FC Ingolstadt 04. Auch der Tabellen-14., der FSV Frankfurt, sicherte sich mit einem 1:1 (0:1) bei Energie Cottbus einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt.

Zweimal in einer Saison entlassen

Neuer Tabellenvorletzter ist Alemannia Aachen. Zwei Tage nach der 0:1 (0:0)- Heimniederlage gegen Dynamo Dresden entließen die Aachener ihren Trainer Friedhelm Funkel. Nachwuchs-Coach Ralf Aussem springt bis zum Saisonende ein. Funkel verlor damit zweimal in einer Saison seinen Arbeitsplatz: zunächst im September 2011 beim VfL Bochum und jetzt bei der Alemannia. Nur ein Punkt trennt die Aachener von Schlusslicht Hansa Rostock, das nach dem überraschenden 1:0 (0:0)-Sieg beim TSV 1860 München wieder Hoffnung schöpft.

Frankfurt verdrängt Fürth

Idrissou trifft per Kopf zum 1:0 für Frankfurt. Foto: dpa

Idrissou trifft per Kopf zum 1:0 für Frankfurt

An der Tabellenspitze gab es einen Führungswechsel. Eintracht Frankfurt übernahm mit einem souveränen 3:0 (3:0)-Erfolg gegen den VfL Bochum die Spitze. Der bisherige Tabellenführer Spielvereinigung Greuther Fürth kam bei Erzgebirge Aue nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und liegt jetzt einen Punkt hinter den Frankfurtern. Der SC Paderborn verpasste die Chance, in der Tabelle von Platz fünf aus aufzurücken. Die Westfalen kamen bei Eintracht Braunschweig nicht über ein 0:0 hinaus.