1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Service

'Religion stellt nur Wunschdenken dar'

Generäle und Präsidenten, Ausländer und Inländer, Gott und die Welt: Es gibt kaum ein Thema, mit dem sich DW-WORLD-Leser nicht beschäftigen.

default

Irak-Bericht

Der General kann sagen was er will, die Wahrheit ist, dass nur die Bush-Politik für ihn Gewicht hat. Zum Kotzen. Man sollte nicht so viel Papier verschwenden an Shows die nur die Wahrheit vertuschen und die ganze Welt an die Nase führen. (Manfred Mertens, Santa Cruz, Bolivien)

Der oberkommandierende General hat nun Präsident Buh den Rücken gestärkt. Es war nicht anders zu erwarten. Das irakische Militär ist noch nicht in der Lage, das Land selbst zu verteidigen. (Herbert Jörger)

Die Truppen sollten bis zur gesamten Übernahme aller Verantwortlichkeiten durch die irakische Regierung im Land bleiben. Bush irrt nicht, wenn er sagt, dass ein Teilabzug große Probleme nach sich zieht .... ob einem Bush nun recht ist oder nicht. (Dr. Joerg Thiede)


Der Libanon und die Hisbollah

Der Staat Libanon hat den Süden vernachlässigt. Und jetzt wundert man sich, dass da eine Kraft herangewachsen ist, die man nicht mehr kontrollieren kann. Nun ist die Hisbollah zu stark und hat zu viele Anhänger und Befürworter. Was also tun: Entweder die Hisbollah als Partei und Partner im Land akzeptieren, oder den amerikanischen Weg gehen und alle von vornherein als Terroristen verschreien? (Silke Thiemer)

Bush und die Religiosität

Präsident Bush behauptet von sich, ein religiöser Mensch zu sein. Ich frage mich allen Ernstes, wie er zu dieser falschen Selbsterkenntnis kommt. Er kennt weder Nächstenliebe, noch hat er Verständnis für das Anderssein anderer Menschen. Dieses Verhalten soll christlich sein? Unsere Gott ist ein liebender, kein rächender, das sollte ihm wieder einmal jemand in Erinnerung bringen. (Romana Mayerhofer, Wien)


Bin Laden-Video

Ich bin der Meinung, dass solche Videos nicht zu veröffentlichen sind. Die Botschaft ist immer die gleiche: drohen, einschüchtern und so weiter. Die Methode hat bisher jede Diktatur hervorragend beherrscht. Wieso machen sich die Medien zum Mittelsmann? (Wolfgang Frommann)


Welche Religion ist die attraktivste?

Für mich ist keine der bekannten Religionen am attraktivsten. Jede Religion hat Inhalte, die mich im einzelnen überzeugen, daher ist für mich jede Religion erforderlich, aber keine die attraktivste. (Bernhard Burlage, Costa Rica)

Religion soll und muss zurückgedrängt werden, da sie nur Wunschdenken darstellt. Wer hat mehr Kultur: der, der jahrtausende alte, verknöcherte Kirchendogmen nachplappert - oder der, der selbst nachdenkt?? (Anton Schneppe)


Ausländer ins Land?

Im Prinzip sollte jeder dürfen. Wir müssen uns nur einmal die Frage stellen, warum viele eben die USA bevorzugen. In Europa, insbesondere in Deutschland ist die Lebensqualität doch sehr bedenklich. Bei Leistung durch Arbeit muss auch wieder netto viel mehr verdient werden können. Das impliziert ein leistungsunabhängiges Grundeinkommen, damit eine substantielle Erhöhung der Kaufkraft und viel weniger Bürokratie. Dann lasst die Ausländer nach Europa kommen, solange sie wollen. (Robert Rausch)

Die Überlegung innerhalb der EU, eine so gennante Green Card einzuführen, halte ich für richtig. Migrationspolitik soll menschlicher werden. (M Oyolo)


Parteiendemokratie am Ende?

Zum großen Teil ja! Es wird zuviel politisch entschieden und zu wenig sachgerecht gehandelt - das kann auf die Dauer nicht gut gehen! Wir brauchen wieder "ruhige" Staatslenker, welche Zeit zum Nachdenken haben und dann den Mut danach zu handeln! (Klaus Höffer)

Die Frage, die ich mir stelle, wie kann man diese negativen Strukturen wirksam verändern? (unkontrollierter Lobbyismus, Fraktionszwang etc.) Meine naive Antwort: "Die Wählerinnen und Wähler müssen sich ihre Volksvertreter selber machen. Zurück zu Basisdemokratie und Rotationsprinzip. (Lutz Havemann)